Güssing: Militär-WM im Orientierungslauf erfolgreich zu Ende gegangen

Zwei Medaillen für Gastgeber Österreich

Wien (OTS/BMLVS) - Mit den Siegerehrungen in der Montecuccoli-Kaserne in Güssing ging heute, Freitag, die 47. Militär-Weltmeisterschaft im Orientierungslauf zu Ende. Seit dem 25. August traten im Raum Güssing 386 Teilnehmer aus 31 Nationen im Mittel- und Langdistanz-Bewerb sowie im Staffelwettkampf gegeneinander an. Insgesamt zwei Medaillen konnte Österreich für sich verbuchen. Organisiert wurde die WM vom Militärkommando Burgenland. Verteidigungs- und Sportminister Klug:
"Ich gratuliere allen teilnehmenden Sportlern zu ihren hervorragenden Leistungen und dem Militärkommando Burgenland zu einer großartig ausgerichteten Weltmeisterschaft. Österreich kann sich sowohl mit seinen Athleten als auch als Gastgeber in der Welt sehen lassen."

Am Dienstag belegte Zugsführer Gernot Kerschbaumer den zweiten Platz in der Disziplin Mitteldistanz. Auf einer Strecke von 6,5 Kilometern konnte der 31-jährige Heeressportler sich gegen 181 Kontrahenten durchsetzen. Es handelt sich um seine insgesamt zweite WM-Silbermedaille seiner Karriere, 2011 war er in Brasilien zudem bereits Langdistanz-Weltmeister geworden.

Einen Tag später holten die Österreicher in Eisenberg Bronze im Mannschaftsbewerb. Das Team aus Korporal Xander Berger, Korporal Helmut Gremmel, Zugsführer Gernot Kerschbaumer sowie Zugsführer Markus Lang, Korporal Robert Merl und Christian Wartbichler musste sich nur von der Siegermannschaft aus der Schweiz sowie von Russland auf Platz zwei geschlagen geben. Für den Mannschaftsbewerb wurden die Bewertungen aus dem Mitteldistanz- und dem Langdistanzbewerb zusammengezählt.

Die 47. Militärweltmeisterschaft vom 25. bis 29. August wurde im Raum Deutsch Schützen/Eisenberg, Badersdorf, Kohfidisch und Güssing ausgetragen. Die nächsten Weltmeisterschaften finden in Südkorea (2015), Brasilien (2016) und Finnland (2017) statt.

Der Internationale Militärsportverband (CISM - Conseil International du Sport Militaire) ist neben dem Internationalen Olympischen Komitee einer der größten Sportverbände der Welt. Ziel von CISM ist die Herstellung dauerhafter Beziehungen von Angehörigen von Streitkräften aus aller Welt über den sportlichen Wettkampf.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002