Unterrainer: Verbauung und Zersiedelung Österreichs stoppen

Täglich gehen in Österreich 22,4 ha an Natur-Fläche verloren

Wien (OTS/SK) - Jeden Tag gehen in Österreich 22,4 Hektar an natürlicher Fläche durch Verbauung verloren, das entspricht der Fläche von 31 Fußballfeldern. "Wir sind in Österreich zu Recht stolz auf unsere weitgehend intakte Natur. Die ausufernde Verbauung und Zersiedelung schmälert die Schönheit und vermindert die Lebensqualität vor Ort", warnt der Tiroler SPÖ-Abgeordnete und SPÖ-Tourismussprecher Max Unterrainer, und erinnert auch an die negativen Folgen für den Tourismus. ****

Unterrainer plädiert für ein Umdenken und verweist darauf, dass Österreich bereits jetzt "Europameister" im Verbauen von Grünflächen ist - "diese Entwicklung gehört gestoppt". Laut einer aktuellen Market-Studie der Hagelversicherung zum Bodenverbrauch kritisieren vier von fünf ÖsterreicherInnen die Verschandelung des Landschaftsbildes und verlangen in der Folge, den Bodenverbrauch in dieser Form zu stoppen - auch mit gesetzlichen Maßnahmen, welche im Vergleich zum Vorjahr immer mehr ÖsterreicherInnen fordern.

"Neben der Gefährdung der Versorgung mit heimischen Lebensmitteln riskieren wir durch die Verbauung auch eine zunehmende Verschandelung unseres idyllischen Heimatlandes und so verliert Österreich auch an Attraktivität für Touristen. Als Geschäftsführer der S-REAL Tirol weiß ich, wie knapp die Ressource Boden in den Alpen ist, wie wichtig das Baugewerbe für die österreichische Wirtschaft ist. Deshalb:
Bestehendes gilt es besser nutzen, zu renovieren und auszubauen. Um unseren Grund zu schützen, um Österreichs Lebensqualität zu erhalten", so Unterrainer abschließend. (Schluss) mb/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003