Unter der Schuhsohle: Glasperlen, die nach Schwammerln riechen

Wiens Straßen sind sicher - und bunt. Wissen und Kurioses über die Bodenmarkierungen der Stadt jetzt auf wien.at TV

Wien (OTS/RK) - Straßen sind mehr als nackter Asphalt, und das ist gut so: Das monochrome Grau wäre unsicher ohne Zebrastreifen, der Autoverkehr chaotisch ohne Spurlinien, die Stadt um illustre Gerüche ärmer: Essig oder Schwammerln, die Meinungen gehen auseinander - so riechen jedenfalls Farbmarkierungen auf dem Boden, werden sie frisch aufgetragen.

Den Geruchstest machen freilich nur Nachtschwärmerinnen und Schwärmer, denn die MA 28 (Straßenverwaltung) erbringt diese Dienstleistung nach Möglichkeit nur zwischen Sonnenuntergang und Morgenröte: Wenn die Mobilitätsflüsse der Millionenstadt nicht gestört werden.

Warum das Farbgemisch noch nass auf der Straße mit Glasperlen bestreut wird und wie kurz es nachher zum Trocknen braucht, zeigt wien.at TV im aktuellen Videoclip: www.wien.gv.at/TV.

(Schluss) esl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005