AKUS gratuliert designierter Gesundheitsministerin Dr. Sabine Oberhauser

AKUS - Arbeitsgemeinschaft für Kunsttherapie und Supervision hofft auf rasche psychotherapeutische Anerkennung der Kunsttherapie

Wien (OTS) - Besonders bei Kindern und Jugendlichen, Menschen mit Behinderung, traumatisierten Flüchtlingen und pflegebedürftigen Alten herrschen Mängel an psycho-sozialer, sozialpsychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung. "Das liegt nicht nur an fehlenden Plätzen und unzureichender Finanzierung, sondern oft an der Ablehnung dieser PatientInnengruppen durch einzelne sprachorientierte Therapeuten. Wir brauchen Therapieformen, die sich nicht ausschließlich auf die Sprache verlassen", erklärt Floridus Kaiser, Vorstandsmitglied der kunsttherapeutischen Verbände ÖFKG und ÖKfKT, Lehrbeauftragter an der SFU-Sigmund Freud Privatuniversität und Ausbildungsleiter bei AKUS.

Prof. Dr. Menzen, Psychotherapeut bei AKUS und Lehrgangsleiter "Kunsttherapie" an der SFU, schreibt im Buch "Künstlerische Therapien im sozialen Brennpunkt": "Hierbei kommen verschiedene Formen der Psychotherapie infrage, insbesondere künstlerische Therapien. Diese umfassen vielseitige Ausdrucksformen der Kunst in deren therapeutischen Möglichkeiten, bildnerische, plastische, dramatische oder musikalische Versuche, psychische Befindlichkeiten in ein Bild zu bringen."

"Wir hoffen, Frau Dr. Oberhauser wird sich als Gesundheitsministerin für die Kunsttherapie einsetzen. Gerade Menschen in psychosozialen Konfliktlagen benötigen bildhafte, skulpturale und malerische Therapien. Internationale Beispiele wie in Deutschland, den Niederlanden oder auch Großbritannien können hier beispielgebend sein. Es ist unerträglich, dass in einem Sozialstaat Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens Kunsttherapie durch kostenlos arbeitende PraktikantInnen anbieten müssen", so Kaiser.

Das Buch "Künstlerische Therapien im sozialen Brennpunkt. Ein Leitfaden zur Institutionalisierung kunsttherapeutischer Arbeit" (ISBN 978-3-8080-0724-2) ist im Verlag "Modernes Lernen" erschienen und im ausgewählten Buchhandel, direkt beim Verlag und im Webshop bei AKUS erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

AKUS - Arbeitsgemeinschaft für Kunsttherapie und Supervision
Floridus Kaiser
Arnethgasse 85/3-5
1160 Wien
office@akus.at
www.akus.at
+43 (0)676 314 24 41

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002