Wenn Internet & Smartphones die Medienwelt revolutionieren: Telekom Austria Group holt Arianna Huffington zum future.talk 2014

Wien (OTS) - Wenn sich die Medien verändern, verändert sich auch die Gesellschaft, wusste bereits der Philosoph Walter Benjamin Anfang des 20. Jahrhunderts. In kaum einem anderen Bereich sind die Auswirkungen der technologischen Revolution so deutlich spürbar wie in der Medienlandschaft. Arianna Huffington, Präsidentin und Chefredakteurin von "The Huffington Post", verkörpert wie keine andere den Wandel im Journalismus. Hannes Ametsreiter, Generaldirektor Telekom Austria Group und A1, lädt die einflussreiche Medienmacherin zum future.talk 2014. Mit ihr wird am 23. September im Atelierhaus der bildenden Künste (ehemaliges Semperdepot) auch Deutschlands gefürchtetster "Medienwachhund" Stefan Niggemeier diskutieren.

In nur neun Jahren hat die von Arianna Huffington gegründete "The Huffington Post" die Medienlandschaft weltweit maßgebend verändert. Die Nachrichtenplattform "HuffPost" steht heute für eines der neuen erfolgreichen Medienkonzepte und zählt zu den meistgelesenen und meistzitierten Media Brands weltweit. Aktuell erreicht sie mehr als 85,5 Millionen Desktop User* rund um den Globus. Hunderte Reporter arbeiten über 12 Länder hinweg in Echtzeit zusammen, um in acht Sprachen Storys zu publizieren. Zehntausende Blogger tragen ihre eigene Sichtweise dazu bei. 2012 erhielt das Medium als erstes kommerzielles Nachrichtenportal den Pulitzer Preis. Spiegel Online bezeichnete "The Huffington Post" als "das einflussreichste Alternativmedium" der USA.

Die in Athen geborene Arianna Huffington wird aufgrund ihrer einflussreichen Kolumnen auch "Königin der Blogger" genannt. Das Time Magazine setzte sie auf die Liste der weltweit 100 einflussreichsten Personen und das Forbes Magazine führt sie seit Jahren auf der Liste der "Most Powerful Women". Huffington ist Autorin von 14 Büchern, darunter auch das 2014 auf Platz 1 der New York Times Bestseller-Liste geführte Buch "Thrive: The Third Metric to Redefining Success and Creating a Life of Well-Being, Wisdom, and Wonder". "Mit Arianna Huffington konnten wir eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Medienmacherinnen unserer Zeit als Gast für den future.talk 2014 gewinnen", freut sich Hannes Ametsreiter, Generaldirektor Telekom Austria Group und A1.

Brave News World. Why newsmakers and newstakers change.

Unter dem Titel "Brave News World. Why newsmakers and newstakers change." wird die Telekom Austria Group beim future.talk 2014 gemeinsam mit Arianna Huffington einen Blick in die Zukunft der Medien werfen.

Die Auswirkungen der technologischen Revolution sind in kaum einer anderen Branche so stark spürbar wie in der Medienbranche:
Informationen lassen sich heute in Sekunden und so kostengünstig wie noch nie rund um den Erdball verbreiten. User beteiligen sich via Social Media aktiv an der Bewertung und Verteilung von Storys. 'Meinung machen' ist heute längst nicht mehr Journalisten vorbehalten. Zugleich bedroht die Fülle frei verfügbarer Inhalte die traditionellen Geschäftsmodelle von renommierten Medienunternehmen. Printprodukte sind von diesen Entwicklungen am stärksten betroffen. Bei vielen Tageszeitungen befinden sich die Redaktionen im Umbruch. Und selbst jene, die die Weichen in Richtung "Online" gestellt haben, haben Schwierigkeiten journalistische Qualität zu finanzieren.

Auch Rolle und Selbstverständnis der Medienkonsumenten haben sich gewandelt. Während der "Medienmix" vor einiger Zeit noch relativ statisch war, werden News heute aus unterschiedlichsten Quellen bezogen. Was tatsächlich gelesen wird, bestimmt die beziehungsweise der Einzelne nur zum Teil. Das soziale Umfeld - Kontakte auf Facebook oder Twitter - ist ebenso mitverantwortlich für die Inhalte, die am Bildschirm aufscheinen wie komplexe Filter-Algorithmen. Während vor nicht allzu langer Zeit Journalisten als Welterklärer und Gatekeeper fungierten, sind sie heute mit dem wohl "klügsten" Leser konfrontiert. Dieser fordert Authentizität, Interaktion und Kommunikation auf Augenhöhe.

"Haben Qualitätsjournalismus und unabhängige Berichterstattung heute ausgedient? Können Medien ihre Rolle als vierte Macht im Staat weiter ausüben und was bedeutet all das für unsere Gesellschaft? Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren hochkarätigen Gästen diskutieren", so Hannes Ametsreiter. Aus unterschiedlichen Perspektiven werden Arianna Huffington und der deutsche Journalist Stefan Niggemeier die Medienlandschaft der Zukunft skizzieren.

Am Podium: Deutschlands gefürchtetster "Medienwachhund" Stefan Niggemeier

Zur Podiumsdiskussion am future.talk 2014 wird neben Arianna Huffington der deutsche Journalist Stefan Niggemeier Platz nehmen. Er ist Gründer und Herausgeber des medienkritischen Watchblogs "BILDblog", der Fehler von Deutschlands größter Tageszeitung "Bild" aufdeckt, mittlerweile aber auch andere Medien unter die Lupe nimmt. Niggemeier, der Journalist beim "Spiegel" war, wurde 2007 zum "Journalisten des Jahres" vom "Medien Magazin" gekürt. Für seinen "BILDblog" wurde er mit dem "Grimme-Online-Award" ausgezeichnet. Stefan Niggemeier ist Autor des derzeit in der Gründung befindlichen Projekts "Krautreporter". Ziel ist, eine werbefreie Plattform für unabhängigen Journalismus durch Crowdfunding zu finanzieren. Das Problem des Onlinejournalismus sieht Niggemeier in der schwierigen Finanzierung. Der Online Journalismus lebe derzeit zu sehr von Klicks und Werbegeldern, zum Recherchieren, Nachhaken oder Nachdenken bleibe für Journalisten zu wenig Zeit.

Moderiert wird der diesjährige future.talk von Michael Fleischhacker. Er ist seit März 2014 Mitglied der Redaktion der "Neuen Zürcher Zeitung" und entwickelt derzeit ein Österreich-Produkt. Neben seiner journalistischen Tätigkeit ist er für ServusTV als Moderator tätig. Michael Fleischhacker ist Autor mehrerer Bücher - im Februar 2014 erschien im Brandstätter-Verlag "Die Zeitung. Ein Nachruf".

Arianna Huffington im Livestream - Tickets für den future.talk auf Twitter zu gewinnen

Die Keynote Speech von Arianna Huffington und die Podiumsdiskussion am future.talk 2014 werden als Live-Stream auf der Website www.telekomaustria.com/de/group/livestream zu sehen sein. Ab heute lädt die Telekom Austria Group ein, eine journalistische Headline zu folgenden Fragen unter dem Hashtag #ftalk14 zu twittern:
"Wie wird die Medienlandschaft in Zukunft aussehen? Wird es in 15Jahren noch die gute alte Zeitung geben und werden wir auf Facebooknoch unsere Kommentare abgeben? Welche neuen Medien werdenentstehen?" Die interessantesten drei Beiträge werden mit Tickets fürden future.talk 2014 belohnt und in die Diskussion am 23. Septembereingebracht.

Alle Details zum future.talk 2014 finden Sie auf www.futuretalk.com und alle aktuellen Informationen auch auf http://www.twitter.com/TA_Group

Bildmaterial zu allen Akteuren des future.talk 2014 finden Sie hier: http://www.telekomaustria.com/de/newsroom/3585?cat=Events

*Quelle: comSource, Juli 2014, Zahl bezieht sich nur auf "Desktop User"

Über den future.talk

Die Veranstaltung future.talk, die 2014 zum 14. Mal stattfindet, hat zum Ziel neue Trends zu suchen sowie aktuelle und zukünftige gesellschaftliche Entwicklungen zu diskutieren. Zu den Gästen der vergangenen Jahre zählen u. a. Pionier und Querdenker Sir Richard Branson, der Philosoph Slavoj Zizek, WWW-Erfinder Sir Tim Berners-Lee, Apple-Mitbegründer Steve Wozniak, Facebook-Mitbegründer Chris Hughes, der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan und der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore. Bereits zum dritten Mal in Folge strebt die Telekom Austria Group an, den future.talk nach der Richtlinie des Umweltzeichens für Green Events/Meetings auszurichten.

Über die Telekom Austria Group

Die seit November 2000 an der Wiener Börse notierte Telekom Austria Group ist als führender Kommunikationsanbieter im CEE-Raum mit knapp 23 Millionen Kundinnen und Kunden in acht Ländern tätig: in Österreich (A1), Bulgarien (Mobiltel), Weißrussland (velcom), Kroatien (Vipnet), Slowenien (Si.mobil), der Republik Serbien (Vip mobile) und der Republik Mazedonien (Vip operator) sowie in Liechtenstein (mobilkom liechtenstein). Der Gesamtmarkt der acht Länder umfasst rund 41 Mio. EinwohnerInnen. Die Unternehmensgruppe beschäftigte per 31. März 2014 rund 16.000 MitarbeiterInnen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von rund 4,2 Mrd. Euro. Das breit gefächerte Portfolio umfasst Produkte und Dienstleistungen im Bereich Sprachtelefonie, Breitband-Internet, Multimedia-Dienste, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale sowie Payment-Lösungen.

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria Group
Mag. Peter Schiefer, Corporate Communications & Sustainability
Tel.: +43 664 66 39131
E-Mail: peter.schiefer@telekomaustria.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TKA0001