Brunner: Information über Gewaltschutzeinrichtungen in Österreich ist sehr wichtig

"fem:HELP-App" ist Teil des Nationalen Aktionsplanes gegen Gewalt

Wien (OTS/SK) - "Noch immer erleiden viele Frauen Gewalt in ihrem Leben. Gute Informationen über Hilfsangebote und Gewaltschutzeinrichtungen sind daher enorm wichtig", sagte heute, Dienstag, SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek hat mit der fem:HELP-App, die nun in mehreren Sprachen aktualisiert zur Verfügung steht, einen wichtigen Beitrag zu umfassender Information geschaffen", so Brunner. Die App bietet Hilfe im Notfall (auch Gehörlosen-Notruf), und Frauen können ihre Gewalterfahrungen dokumentieren und ihre Daten speichern. Die App wurde in enger Abstimmung mit Expertinnen der Frauenhäuser und Beratungsstellen entwickelt und umgesetzt. ****

"Über die eigenen Gewalterfahrungen zu sprechen, ist für viele Frauen immer noch ein Tabu. Es ist daher von großer Bedeutung, die Information über Hilfseinrichtungen gut zugänglich zu machen. Im Rahmen des Nationalen Aktionsplanes gegen Gewalt bewirbt Frauenministerin Heinisch-Hosek auch die Frauenhelpline 0800 222 555", sagte Brunner.

"Frauen und Kinder haben ein Recht auf ein Leben frei von Gewalt", so Brunner. "Wir haben ein sehr gutes Netz an Gewaltschutzeinrichtungen in Österreich. Es ist wichtig, dass Betroffene diese Hilfseinrichtungen in Anspruch nehmen und einen Weg aus der Gewalt finden", so Brunner abschließend. (Schluss) mb/mp

Service: Die App kann unter
https://www.bmbf.gv.at/frauen/services/fem_help_app.html kostenlos
heruntergeladen werden.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001