Heinisch-Hosek: fem:HELP-App bietet Schutz für Frauen vor Gewalt

Fem:HELP-App ab sofort in Türkisch, BKS und Englisch verfügbar

Wien (OTS) - "Obwohl Österreich ein dichtes Netz an Gewaltschutzeinrichtungen hat, sind von Gewalt betroffene Frauen oft ungenügend darüber informiert", so Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek bei der Pressekonferenz anlässlich der Präsentation der aktualisierten fem:HELP-App. Neben den Gewaltschutzzentren und Frauenhäuser in jedem Bundesland, der kostenlosen Frauenhelpline gegen Männergewalt, gibt es die fem:HELP-App als weiteres Zusatzinstrument für Frauen und Mädchen. Das Frauenministerium setzt mit der Aktualisierung der App einen weiteren Schritt, um Hilfsangebote und -einrichtungen bekannter zu machen.

"Frauen und Mädchen müssen wissen, wo sie sich hinwenden können, wenn ihnen Gewalt widerfährt", so die Ministerin. Deshalb kann die fem:HELP-App kostenlos für I-Phone und Android Handy heruntergeladen werden. "Dieses Online-Angebot haben wir erweitert und aktualisiert", so die Ministerin, die darauf hinweist, dass die App auch in den Sprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Türkisch und Englisch zur Verfügung steht.

"Gerade für Mädchen und junge Frauen bietet die fem:HELP-App ein niederschwelliges und kostenloses Angebot", erklärt Jutta Zagler, Geschäftsführerin der Mädchenberatungsstelle MonA-Net weiters. Aus ihren Beratungstätigkeiten wisse sie, wie wichtig neben dem bereits bestehenden Einrichtungen auch Hilfestellungen via Handy sind.

Die App bietet Hilfe im Notfall (auch Gehörlosen-Notruf), und Frauen können ihre Gewalterfahrungen dokumentieren und ihre Daten speichern. Mit einem persönlichen Pincode sind diese Informationen vor dem Partner der Frauen gesichert . Die App wurde in enger Abstimmung mit Expertinnen der Frauenhäuser, Beratungsstellen usw. entwickelt und umgesetzt.

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek und Jutta Zagler betonen abschließend: "Dieses Hilfsinstrument kann Frauen und Mädchen ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben, frei von Gewalt ermöglichen."

Die APP kann unter
https://www.bmbf.gv.at/frauen/services/fem_help_app.html kostenlos
heruntergeladen werden.
Bilder zu dieser Pressekonferenz sind unter http://bdb.bmbf.gv.at/ kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Katharina Ebhart-Kubicek
Büro der Bundesministerin Heinisch-Hosek
Bundesministerium für Bildung und Frauen
Minoritenplatz 5
1014 Wien
Tel.: +43 1 53120-5013
Mobil: +43 664 88 49 6801
katharina.ebhart-kubicek@bmbf.gv.at
www.bmbf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001