ARBÖ: Ab wann darf man Kinder auf dem Moped oder Motorrad mitnehmen?

Wien (OTS) - Erst kürzlich wurde wieder ein Fünfjähriger bei einem Motorradunfall verletzt - dabei hätte das Kind in diesem Alter noch gar nicht auf dem Motorrad mitfahren dürfen. Doch ab wann dürfen Kinder auf einem Moped oder einem Motorrad mitgenommen werden? Die ARBÖ-Verkehrsjuristen geben Auskunft. "Auf Mopeds dürfen Kinder ab acht Jahren mitfahren, sind sie jünger, benötigen sie einen passenden Kindersitz. Auf Motorrädern dürfen Kinder ab 12 Jahren mitfahren, wenn sie mit den Füßen die Fußrasten erreichen. Unter 12 Jahren darf ich Kinder grundsätzlich nicht am Motorrad mitnehmen", so ARBÖ-Rechtsexpertin Mag. Christine Krandl. Auch Leichtmotorräder bis 125 ccm der Führerscheinklasse A1 werden vom Gesetz wie Fahrzeuge schwererer Klassen behandelt. Das heißt, auch auf ihnen dürfen Kinder erst ab 12 Jahren mitfahren, wenn sie die Fußrasten erreichen.

Im Beiwagen kann man Kinder ohne Altersbeschränkung transportieren, wenn eine geeignete Kinderrückhaltesicherung vorhanden ist. Natürlich besteht sowohl für den Lenker als auch für den Sozius altersunabhängig die Sturzhelmpflicht. "Besonders beim Mitnehmen von Kindern auf dem Motorrad appelliere ich an den Hausverstand. Zweiradfahrer und ihre Beifahrer sind schließlich aufgrund der fehlenden Knautschzone im Straßenverkehr besonders gefährdet ", so Krandl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Mag. Cornelia Wild
Tel.: 0043(0)1 89121205
presse@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001