Lasar: Freiheitlicher Solidaritätsbesuch in Israel!

Österreichische Bundesregierung sollte sich klar und deutlich zum Selbstverteidigungsrecht Israels bekennen!

Wien, 02-08-2014 (OTS/FPD) - Vom 28. bis 30. Juli fand ein Solidaritätsbesuch von FP-Stadtrat David Lasar, Landtagspräsident Johann Herzog und dem 3. Präsidenten des Nationalrates, Norbert Hofer, in Israel statt. Die freiheitliche Delegation traf im Zuge dessen Repräsentanten der politischen Führung in Tel Aviv sowie Bürgermeister und Berater der derzeitigen israelischen Staatsregierung, so heute FPÖ-Stadtrat David Lasar in einer Stellungnahme.

Die freiheitliche Delegation besuchte u.a. Ashkelon und das dort angesiedelte Barzilai Medical Center. Vor Ort wurde u.a. mit Traumatisierten, durch Hamas-Raketen verletzte Kinder, mit Soldaten und zivilen Opfern gesprochen und die Lage beobachtet. Bis zum heutigen Tag leidet vor allem die Zivilbevölkerung in Israel durch die unkontrollierten Terroranschläge der Hamas und die laufenden Raketenattacken. Weiters wurden die Städte Sderot, Ashdod besucht, wo es ebenfalls zu Gesprächs- und Gedankenaustausch mit den dortigen Bürgermeistern gekommen ist.

Es stünde jedenfalls der österreichischen Bundesregierung gut an sich klar und unmissverständlich zum Selbstverteidigungsrecht Israels zu bekennen und dadurch auch die Solidarität mit den Opfern des islamistischen Terrors erkennen zu lassen. Leider hat vor allem die SPÖ in ihren eigenen Reihen jedoch offensichtlich Probleme mit antisemitischen Tendenzen. Ein Machtwort des Bundeskanzlers und SPÖ-Vorsitzenden Faymann wäre jedenfalls in dieser Frage angebracht und wird von der jüdischen Gemeinde Wiens auch erwartet, so Lasar abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001