Essl Museum zeigt die Zukunft der Malerei

23 Positionen aus zeitgenössischer Malerei und Grafik sind ab 3. Oktober 2014 im Essl Museum zu sehen

Klosterneuburg/Wien (OTS) - Die Ausstellung >die zukunft der malerei. eine perspektive< zeigt ab 3. Oktober 2014 anhand von 23 neuen, künstlerischen Positionen alle Spielarten der zeitgenössischen Malerei und Zeichnung, figurativ bis abstrakt, objekthaft bis raumgreifend, klassisch bis experimentell.
Laufzeit der Ausstellung: 03.10.2014 - 08.02.2015

Seit über 100 Jahren wird immer wieder das "Ende der Malerei" ausgerufen. Um die aktuellen Strömungen und Tendenzen in der Malerei zu untersuchen, hat das Essl Museum im Frühjahr 2014 österreichische und in Österreich lebende Künstlerinnen und Künstler (ohne Alterslimit) aufgerufen, sich mit ihren Werken für die Teilnahme an der Ausstellung zu bewerben. Das Kuratorenteam des Essl Museums hat unter der Leitung von Günther Oberhollenzer nach 50 Atelierbesuchen aus 756 Bewerbungen folgende 23 Künstlerinnen und Künstler für die Ausstellung ausgewählt:
Ines Agostinelli, Alfredo Barsuglia, Adel Dauood, Cäcila Falk, Irina Georgieva, Lena Göbel, Suse Kravagna, Eric Kressnig, Isabella Langer, Matthias Lautner, Larissa Leverenz, Leo Mayer, Robert Muntean, Peter Nachtigall, Alfons Pressnitz, Vika Prokopaviciute, Thomas Riess, Bianca Maria Samer, Patrick Roman Scherer, Martin Veigl, Victoria Vinogradova, Christiane Wratschko, marschall!yeti.

Die Bandbreite der ausgewählten Positionen reicht von Malerei in Öl, Acryl und Eitempera über installative, raumgreifende Arbeiten bis zu Holzschnitten, Tuschezeichnungen und Fotoübermalungen. Die Figuration dominiert stark gegenüber der Abstraktion.

Pressekonferenz zur Ausstellung >die zukunft der malerei. eine
perspektive<


Mit Prof. Karlheinz Essl und Kurator Günther Oberhollenzer
Künstlerinnen und Künstler anwesend

Datum: 2.10.2014, um 10:00 Uhr

Ort:
Essl Museum
An der Donau-Au 1, 3400 Klosterneuburg

Eröffnung der Ausstellung >die zukunft der malerei. eine perspektive<

Mit Prof. Karlheinz Essl und Kurator Günther Oberhollenzer
Künstlerinnen und Künstler anwesend

Datum: 2.10.2014, um 19:30 Uhr

Ort:
Essl Museum
An der Donau-Au 1, 3400 Klosterneuburg

Rückfragen & Kontakt:

Magdalena Reuss
Essl Museum - Kunst der Gegenwart, Presse
reuss@essl.museum
Tel. 02243/3705062
An der Donau-Au 1, 3400 Klosterneuburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ESL0001