FP-Jenewein: Ellensohn oder die unersättliche Postengier der Grünen

Demokratieverständnis nicht gerade hoch entwickelt

Wien (OTS) - "Wenn die Grünen den Vizepräsidenten des Wiener Stadtschulrates stellen wollen, dürfen sie halt nicht länger obskure Randgruppenpolitik etwa für Kiffer, Rad-Rowdys und oft gewaltbereite Demo-Profis machen und darum nahe an der prozentuellen Einstelligkeit herumkrebsen", meint der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein zur Wortspende des grünen Klubobmanns, der eventuell noch einige beschäftigungslose Parteigänger zu versorgen hat.

Diese bringen sich aktuell bei "überparteilichen" Initiativen in Stellung, das weiß "jedes Kind". Ein Vorschlag zur Güte: "Einfach bei der Mobilitätsagentur zwischenparken, dort ist es schon wurscht", so Jenewein. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004