"Die Menschen brauchen Sicherheit für ihren Arbeitsplatz!"

LH-Stv. Entholzer unterstreicht Forderung nach einem Industriebeteiligungsfonds

Linz (OTS) - Mit der Forderung, sich als Land Oberösterreich an strategisch wichtigen Unternehmen zu beteiligen reagiert der SPÖ Landesparteivorsitzende LH-Stv. Reinhold Entholzer auf das heutige Interview mit Wirtschaftslandesrat Michael Strugl in der Zeitung Österreich. "Wir dürfen uns nicht zurücklehnen und davon ausgehen, dass Konzerne wie die Siemens VAI aktiv in den Standort Oberösterreich investieren werden! Die Menschen brauchen Sicherheit für ihren Arbeitsplatz. Großen Verunsicherungen muss die Politik entgegenwirken!"

Entholzer erneuert an dieser Stelle die Forderung nach einem Industriebeteiligungsfonds. Mit diesem könnten sich das Land Oberösterreich, die Gemeinden und andere Investoren, denen Land und Menschen wichtiger sind als das Ausreizen grenzenloser Profite, ein Mitspracherecht an strategisch wichtigen Leitbetrieben sichern. "Der dafür eingesetzte Unterausschuss im Landtag sollte seine Beratungen möglichst rasch und konsequent führen. Der Standort Oberösterreich muss nachhaltig gesichert werden. Wir können uns in Zeiten der Globalisierung nicht darauf verlassen, dass alles so bleibt wie es ist."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich, Kommunikationsmanagement
Sabine Schatz
Tel.: 0664/353 26 50
sabine.schatz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001