OÖNachrichten-Kommentar: "Gepflegte Politik", von Christoph Kotanko

Ausgabe vom 19. Juli 2014

Linz (OTS) - Die Politik ist so gut wie die Menschen, die sie machen. Insofern hat es das Justizministerium oft gut getroffen: Von Hans Klecatsky über Christian Broda und Nikolaus Michalek bis zu Dieter Böhmdorfer gab es bewährte, fachkundige Chefs - neben ein paar Flops wie Harald Ofner und Claudia Bandion-Ortner.
Gepflegte Politik macht auch der jetzige Amtsinhaber Wolfgang Brandstetter. Er ist konservativ grundiert, aber ein unabhängiger Geist, der aus seiner Anwaltstätigkeit das "Leben draußen" kennt. Er ist kein BinnenI-Kümmerer (in einem Land, in dem Frauen für dieselbe Arbeit durchschnittlich 24 Prozent weniger verdienen, sind Sprachgebote nachrangig.)
Brandstetter nimmt sich in seinem Verantwortungsbereich wirklicher Probleme an: Erbrecht, Pflege, Betriebsübergabe, Sachwalterschaft, Jugend-, Familiengerichte.
Bis Jahresende kann er seine wichtigsten Vorhaben abschließen, wenn er die anderen Parteien überzeugt. Zu wünschen ist es ihm. Das Land braucht mehr Realitätssinn, weniger Reformgerede.

Rückfragen & Kontakt:

Oberösterreichische Nachrichten
Chef vom Dienst
Tel.: +43-732-7805-401, 434 od. 422

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PON0001