Stronach/Nachbaur: Steuern - Holen Sie sich nicht, was Ihnen nicht zusteht!

Sparern endlich Sicherheit geben

Wien (OTS) - "Bisher waren es nur Planspiele, doch jetzt wird es ernst", warnt Team Stronach Klubobfrau Kathrin Nachbaur vor einer Steuer auf Spareinlagen quasi der "Vermögenssteuer" in Österreich. Als erstes Euro-Land hat Spanien eine landesweite Sparersteuer eingeführt. Die Besitzer sollen so ihren Beitrag dazu leisten, die horrenden Staatsschulden abzutragen. Nachbaur: "Es könne und dürfe nicht sein, "dass die Regierung die hohen Staatsschulden dadurch abbaut, indem sie das Geld von jenen nimmt, die noch eines haben."

Mit einer Sparer-bzw. Vermögensteuer werde man nur die Leistungswilligen bestrafen, die sich durch Fleiss etwas erarbeitet haben; die sogenannten Superreichen werde die Steuer nur marginal treffen, "denn die haben ihr Vermögen in Stiftungen geparkt", macht Nachbaur aufmerksam und bekräftigt: "Wir sind die Beschützer der österreichischen Sparer! Ich fordere daher SPÖ-Bundeskanzler Faymann und die gesamte Bundesregierung auf, rechtsverbindlich zu unterschreiben, dass die Spareinlagen der österreichischen Bürger nicht angetastet werden und den Plan eine Vermögenssteuer einzuführen endlich ad acta zu legen um den Sparern endlich Sicherheit zu geben."

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001