PVÖ-Todt: Aktuelle Krankenkassen-Zahlen beweisen: Arbeitswelt muss altersgerechter werden

Reform der Arbeitswelt überfällig - PVÖ fordert altersgerechte Arbeitsplätze, mehr betriebliche Gesundheitsvorsorge und Bonus-Malus-System

Wien (OTS/SK) - "Die aktuellen Zahlen der OÖ. Gebietskrankenkasse untermauern, was der Pensionistenverband seit Jahren vehement fordert: Österreichs Arbeitswelt muss altersgerechter werden", betont BR Reinhard Todt, Generalsekretär des Pensionistenverbandes. Aus den aktuellen Erhebungen der OÖGKK geht hervor, dass ältere Beschäftige zwar seltener, dafür aber deutlich länger krank sind als Jüngere. "'Arbeit' darf nicht krank machen. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber müssen altersgerechte Arbeitsplätze schaffen und mehr betriebliche Gesundheitsvorsorge bieten! Wir brauchen eine Radikal-Reform der Arbeitswelt", stellt Todt klar. ****

"Leider herrscht in den Köpfen der meisten Personalchefs immer noch dieser absurde Jugendwahn vor. Anstatt die Erfahrung und das Know-How älterer Mitarbeiter zu schätzen und zu fördern und ihnen Arbeitsplätze zu bieten, die einen langen, gesunden Verbleib im Erwerbsleben ermöglichen, werden Ältere immer noch häufig in die Frühpension gemobbt oder gedrängt! Damit muss endlich Schluss sein", untermauert der Generalsekretär des Pensionistenverbandes Östereichs die Forderung nach einer raschen Umsetzung des Bonus-Malus-Systems für Betriebe.

"Ein Paradigmenwechsel ist überfällig! Österreichs Arbeitswelt muss altersgerecht werden. Und da Freiwilligkeit hier leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, muss das Bonus-Malus-System kommen", fordert Todt die ÖVP-Wirtschaft auf ihre "unverantwortliche Blockade bei dieser längst überfälligen Maßnahme endliche zu beenden." Denn, wie der Generalsekretär der größten und mitgliederstärksten Seniorenorganisation abschließend unterstreicht: "Wir müssen alles daran setzen, die im Regierungsprogramm festgeschrieben Beschäftigungsquote für ältere Arbeitnehmer zu erreichen. Also: Her mit den altersgerechten Jobs, her mit mehr betrieblicher Gesundheitsvorsorge und her mit dem Bonus-Malus-System! Denn ein längerer gesunder Verbleib im Erwerbsleben ist eine Win-Win-Win-Situation für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und unser Pensionssystem!" (Schluss)up/mp

Rückfragehinweis: Pensionistenverband Österreichs, Mag. Susanne Vockenhuber, Bakk., Tel.: 01/313 72 31, E-Mail:
susanne.vockenhuber@pvoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002