Besuch im Gartenbaumuseum

Historische Schaustücke über die Geschichte des GärtnerInnen-Standes, der Blumenbindekunst und des öffentlichen Grüns

Wien (OTS/RK) - Eintauchen in eine Welt voller Farben und Düfte: Die ehemalige Orangerie Kagran beherbergt heute das Österreichische Gartenbaumuseum mit über 1.000 Exponaten aus Gartenbau und Floristik. wien.at stellt das blumige Angebot vor.

Die Geschichte des Museums reicht weit bis in das vorige Jahrhundert zurück: Es beherbergt neben Geräten und Arbeitshilfen aus dem Gartenbau auch die Floristische Sammlung aus dem Besitz Christian Sädtlers. Diese für den Bereich der Floristik signifikante Sammlung umfasst neben einer Vielzahl von Gefäßen, Seidenblumen und Dekorationsgegenständen auch eine große Kollektion von über 470 Wandvasen aus der Zeit von 1900 bis 1970.
Bemerkenswert ist die Zusammenstellung von 540 Eisenstanzen aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert zur Herstellung von Kunstblumen.

Informationen zu Veranstaltungen und Sonderausstellungen sowie den Gratis-Führungen durchs Museum sind online auf www.wien.gv.at/umwelt/parks/gartenbaumuseum/index.html. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
Tel.: 01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003