Grätzel und "quartiers" - was Frankreich an Wien liebt

Fast 4.000 Französinnen und Franzosen leben in der Stadt. Morgen begehen sie ihren Nationalfeiertag. Einblicke in die Community anlässlich des 14. Julis

Wien (OTS/RK) - Paris hat "quartiers", Wien seine Grätzel. Die Gegend rund um Porzellangasse, Servitengasse und Liechtensteinstraße ist "le quartier francais" in Wien: Dort liegen Schule ("Lycée Francaise de Vienne"), Theater ("Studio Molière") und französisches Kulturinstitut wenige hundert Meter beisammen. Auch speziell gallische Geschäfte wie eine Papierhandlung, Lebensmittel-Schmankerl oder eine Kinder-Ballettschule mit Unterricht auf Französisch finden sich im Alsergrund.

Diese "communauté", die Gemeinschaft, hat morgen Grund zu Feiern:
Der 14. Juli ist französischer Nationalfeiertag. Der Sturm auf die Pariser Bastille jährt sich zum 225. Mal, der Julitag 1789 wurde zum Symbol für die französische Revolution, sie wiederum hat maßgeblich zum modernen Verständnis von westlicher Demokratie beigetragen.

Rund 3.800 Französinnen und Franzosen leben heute in Wien, das zeigt das Statistische Jahrbuch der Stadt, jedes Jahr kommen knapp 200 dazu. Viele von ihnen sind "Expatriates": Fach- und Führungskräfte, die ihren Karrieren im Ausland nachgehen, kurz Expats genannt. Die Wirtschaftsagentur Wien unterstützt sie bei Alltagsaufgaben: Wohnungssuche, Anmeldeformalitäten oder erste Aktivitäten für die Familie werden von ExpertInnen des Expat Centers begleitet. Dieses Service der Stadt ist kostenlos und aufgrund der Bandbreite seiner Dienstleistungen einmalig im europäischen Städtevergleich.

Wirtschaftsagentur verbindet Metropolen entlang Donau und Seine

Weitere Anknüpfungspunkte Frankreichs in der Wirtschaftsagentur Wien: Ansiedlung französischer Unternehmen in Wien sowie die jährlichen Veranstaltungen mit der Französische Handelskammer CCFA ("Chambre de Commerce Franco-Autrichienne"). Bereits Tradition hat die "Soirée Expat" jährlich zu Herbstbeginn, bei der die neu in Wien angekommenen Expats von der CCFA und der Wirtschaftsagentur Wien begrüßt werden. Nächster Termin am 15. September im Expat Center.

Neben Handelskammer und Lycée finden sich in Wien zudem eine französische Frauenvereinigung ("Les femmes francophone"), ein gallischer Rugbyclub ("Rugby Club Stade Viennoise") und eine Facebook-Gruppe für FranzösInnen in Wien ("Table francaise à Vienne"), die immer wieder zu informellen Treffen lädt.

"Savoir vivre" - das Lebensgefühl in der Stadt

Das Feedback vieler französischer Klientinnen und Klienten ans Expat Center zeigt: Sie schätzen die vielen unterschiedlichen Atmosphären in der Stadt, von Bezirk zu Bezirk, von Grätzel zu Grätzel. Während die Sprachbarriere zwischen Französisch und Deutsch oft zunächst als Hindernis gesehen wird, nennt die Community das positive Lebensgefühl und Wiens Straßencafés als Höhepunkte. Immerhin: Wo lässt sich französisch-Wiener Austausch besser erleben als bei einem Großen Braunen und Croissant im Sonnenschein?

Weitere Informationen im Netz

o Expat Center Vienna: http://www.expatcenter.at
o Wirtschaftsagentur Wien: http://www.wirtschaftsagentur.at
o Französische Handelskammer CCFA: http://ccfa.at
o Facebook-Gruppe "Table francaise à Vienne":
http://www.facebook.com/groups/497368323642135

(Schluss) esl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Leopold Esterle, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002