Rotes Kreuz sendet eine Trinkwasseraufbereitungsanlage in den Südsudan

Drei österreichische Rotkreuz-Helfer fliegen heute ebenfalls ins Krisengebiet

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - Die humanitäre Lage im Südsudan verschärft sich zunehmend. Seit sieben Monaten gibt es einen andauernden internen Konflikt. Tausende Menschen sind auf der Flucht. Ihnen mangelt es an Notunterkünften, medizinischer Versorgung und Trinkwasser. Hinzu kommt eine massive Verschlechterung der Ernährungslage. 30 Prozent der Bevölkerung droht der Hunger. In zahlreichen Landesteilen ist seit Beginn der Regenzeit die Cholera ausgebrochen. Um die Verbreitung der Krankheit zu vermeiden, entsendet das Österreichische Rote Kreuz heute Freitag drei Spezialisten und eine Trinkwasseraufbereitungsanlage in den Südsudan.

Mit der Anlage, die die Helfer betreiben, können 600.000 Liter Wasser pro Tag gereinigt werden. Das deckt den Bedarf von 40.000 Menschen. Zusätzlich dazu werden Latrinen gebaut, um die hygienischen Bedingungen zu verbessern und somit die Verbreitung der Cholera einzudämmen.

"Seuchenprävention ist in einer Situation wie dieser lebensrettend", sagt Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. "Das Österreichische Rote Kreuz hilft bereits seit der Staatsgründung vor drei Jahren im Südsudan. Daher war es klar, dass wir die Menschen im Sudan in dieser schwierigen Zeit noch stärker unterstützen."

Ein Oberösterreicher, ein Steirer und ein Wiener produzieren Trinkwasser
Das Rotkreuz-Team, das heute aufbricht besteht aus dem 28jährigen Oberösterreicher Philipp Polanski seinem steirischen Kollegen Roland Maier, 29 und dem Wiener Markus Kreindl, 31.

Alle drei stehen heute für Interviews zur Verfügung:

Zeit: 11. Juli, 10.00-11.00
Ort: Katastrophenhilfezentrum des Roten Kreuzes, Oberlaaerstr. 300-306, 1230 Wien

Fotos unter: http://images.roteskreuz.at/?c=2878&k=f2139908bf

Das Österreichische Rote Kreuz bittet um Spenden:
Erste Bank: IBAN: AT57 2011 1400 1440 0144, Kennwort:
Katastrophenhilfe
Online spenden unter: spende.roteskreuz.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Thomas Marecek,
Presse- und Medienservice
Tel.: Tel.: +43 1 589 00-151, Mobil: +43 664 823 48 02
thomas.marecek@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001