Pereira holt Hartmann an die Scala

Übernahmen aus Salzburg nicht gefährdet

Wien (OTS) - Alexander Pereira, scheidender Intendant der Salzburger Festspiele, holt den ehemaligen Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann an die Mailänder Scala. In der morgen erscheinenden NEWS-Ausgabe bestätigt Pereira, Hartmann eine Opernregie im deutschen Repertoire für Herbst 2017 angeboten zu haben - das Interesse wäre beidseitig. Im Interview verteidigt er Hartmann und weist der Politik wegen der jahrelangen Nichtabgeltung der Tariflohnerhöhungen die Verantwortung zu. Auch er selbst habe erst nach Vertragsunterzeichnung von der prekären Situation der Salzburger Festspiele erfahren: "Wir haben alle dieselben Fehler gemacht, nämlich die finanzielle Analyse unterlassen. Wenn jetzt die Hauptverursacher der Misere so tun, als wären sie alle Heilige und Hartmann der Alleinschuldige, kann ich darüber nur lachen. Springer war in der gleichen Situation. Vielleicht haben wir uns alle zuviel gefallen lassen."

Wie Pereira erläutert, wäre sein Mailänder Vertrag zwar vorerst auf Ende 2015 verkürzt worden. In der Zeit bis dahin genieße er aber umfassende Machtfülle und könne weit vorausplanen. "Im schlimmsten Fall gehe ich Ende 2015 und übergebe meinem Nachfolger ein komplettes Programm bis 2018." Auch die umstrittenen Übernahmen aus Salzburg -"Meistersinger", "Falstaff", "Don Carlo", "Lucio Silla" und eine Uraufführung György Kurtags - kämen definitiv zustande.

Im Salzburger Festspielkuratorium ortet er einen eklatanten Mangel an Fachleuten: "Der Einzige, der etwas von der Materie verstanden hat, war Georg Springer. Und der hatte kein Stimmrecht." Dass den Festspielen nun 2,5 Millionen Euro mehr an Subvention zuerkannt wurden, kommentiert er nicht ohne Ironie: "Man hat also erkannt, was ich immer gesagt habe. Ich bin das Bauernopfer dafür, dass die Festspiele mehr Geld haben."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002