General Commenda weist Behauptungen der Bundesheergewerkschaft zurück

Wien (OTS/BMLVS) - General Othmar Commenda weist die in einer Aussendung aufgestellten
Aussagen der Bundesheergewerkschaft entschieden zurück.

Der Generalstabschef hat im Mai 2014 auf Einladung des Politischen Bildungsforum Rheinland-Pfalz der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Vortrag gehalten.

Der Vortrag wurde von der Konrad-Adenauer-Stiftung zusammengefasst und im Internet veröffentlicht. Die Veröffentlichung war von General Commenda nicht autorisiert und wurde sinnstörend verfasst; dies gab daher Anlass zu Fehlinterpretationen und damit verbundenen falschen Rückschlüssen bzw. Schlussfolgerungen. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat daher aus diesem Grund mit größtem Bedauern die Unterlagen wieder zurückgezogen.

Die Bundesheergewerkschaft hat nun auf Grundlage dieses, nicht autorisierten Berichts Interpretationen angestellt, die aus dem Zusammenhang gerissen sind und verfälscht dargestellt wurden. Eine Beurteilung des Inhalts eines Vortrages ist wohl nur auf Grundlage des gesprochenen Wortes zulässig. Ein Vertreter der Bundesheergewerkschaft war jedoch beim Vortrag nicht anwesend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-2919
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002