VP-Hoch: Rot-Grün belastet, die ÖVP entlastet

Wien (OTS) - "Während Finanzminister Spindelegger auch heuer wieder auf eine Anpassung der Gebühren verzichtet, greifen Häupl und Vassilakou mit beiden Händen in die Taschen der Wienerinnen und Wiener. Auf den Punkt gebracht: Rot-Grün belastet, die ÖVP entlastet", so der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien Alfred Hoch zur aktuellen Diskussion.

Alfred Hoch: "Seit 2010 wurde das Leben für die Wienerinnen und Wiener empfindlich teurer, hat doch die rot-grüne Stadtregierung die Preise und Gebühren für Kanal, Wasser, Müll, Gas und Öffis teils drastisch angehoben. Aktuell wurden per 1. Juli beispielsweise wieder einzelne Öffi-Tickets teurer, per 1. September steht den Wienerinnen und Wienern eine Erhöhung der Fernwärmepreise ins Haus. Es kann nicht sein, dass permanent an der Belastungsschraube gedreht wird, anstatt endlich auch die Einsparungspotentiale zu heben und bei der Verwaltung zu sparen."

"Demgegenüber steht die ÖVP in der Bundesregierung auf der Gebührenbremse. Seit 2011 sind die Gebühren auf konstantem Niveau, wodurch sich alle Österreicherinnen und Österreicher rund 26 Millionen Euro ersparen. Der Vergleich macht uns sicher: die ÖVP steht für konsequentes Sparen und echte Reformen, die SPÖ nur für neue Belastungen, in Wien wie im Bund", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002