Emmy: Vorauswahl für wichtigsten Fernsehpreis in Wien getroffen

Semifinal-Runden für renommierten TV-Preis wurden bereits zum neunten Mal in Wien ausgetragen - Verleihung der International Emmy Awards am 24. November 2014 in New York

Wien (OTS) - Bereits zum neunten Mal war Wien am gestrigen Donnerstag, dem 3. Juli 2014, Schauplatz der Vorauswahl für die International Emmy Awards, die als wichtigste Auszeichnung der internationalen Fernsehindustrie gelten. In vier Kategorien bestimmte die hochkarätig besetzte Fachjury die Nominierungen, die am 13. Oktober 2014 im Rahmen der MIPCOM in Cannes bekanntgegeben werden. Die "Oscars der TV-Industrie" werden dann schließlich am 24. November 2014 in New York verliehen. Insgesamt werden die Semifinalrunden in 15 Städten weltweit ausgetragen, wobei Wien heuer in den Kategorien Dokumentation (English Language), Dokumentation (Asia, Africa, Middle East), TV-Movie/Mini-Series (Latin America) und "Best Performance by an Actor" (Latin America) jurierte. Auf Einladung von ORF-Enterprise, IMZ - Internationales Musik + Medienzentrum sowie Vorjahressieger Graf Film beurteilten unter anderem die eingereichten Produktionen:
Emmy-Gewinner Andrew Winter, die deutsche Produzentin und Moderatorin Tita von Hardenberg und "Das Wunder von Kärnten"-Regisseur Andreas Prochaska, der vergangenes Jahr mit einem International Emmy für die ORF/ZDF-Produktion ausgezeichnet wurde.

Starkes Zeichen für den Medienstandort Wien

"Die bereits zum neunten Mal in Wien stattfindende Semifinalrunde für die International Emmy Awards ist ein starkes Zeichen für den Medienstandort und seine internationale Bedeutung sowie die Qualität heimischer Produktionen", unterstrich ORF-Enterprise-Geschäftsführerin Beatrice Cox-Riesenfelder. "Der Erfolg heimischer Produktionen wie 'Das Wunder von Kärnten' ist ein Ansporn für die gesamte Branche und zeigt die internationalen Erfolge der österreichischen Filmindustrie auf."

Als marktführender Vermarkter digitaler Medien trägt ORF-Enterprise mit der von Cox-Riesenfelder geleiteten Unit Content Sales International maßgeblich zur kommerziellen Verwertung und Verbreitung österreichischer Produktionen an internationale TV-Anstalten bei. Formate wie die vielfach ausgezeichneten Universum-Dokumentationen oder auch Serien wie "Tatort" oder "Schnell ermittelt" sind nur einige der weltweit erfolgreich verkauften Produktionen aus Österreich.

"2014 werden in Wien mit der Kategorie TV-Movie/Mini-Series neben Dokumentationen erstmals auch Spielfilmformate bewertet. Das ist ein eindeutiges Zeichen, dass Österreichs Renommee in diesem Bereich in den vergangenen Jahren durch die internationalen Erfolge der österreichischen Filmwirtschaft enorm gestiegen ist und unsere Arbeit breite internationale Anerkennung findet", begrüßte Graf-Film-Geschäftsführer und Vorjahressieger Klaus Graf die Teilnehmer/innen der Semifinal-Jurysitzung in Wien.

"Die International Emmy Awards zeichnen seit mehr als 40 Jahren hervorragende TV-Produktionen aus. Nachdem wir mit dem IMZ vor nunmehr neun Jahren die Halbfinal-Vorausscheidungen des Emmy Awards nach Wien holen konnten, hat sich beim österreichischen Film viel getan: Wien gehört als einer der profiliertesten Film-, TV- und Produktionsstandorte zum Kreis der 15 Städte weltweit, in denen die Semifinalrunden des renommiertesten TV-Preises ausgetragen werden. Wir freuen uns ganz besonders, das diesjährige Semifinal-Judging mit unseren Partnern ORF-Enterprise und erstmals mit Klaus Graf, dem International-Emmy-Award-Gewinner von 2013, in Wien abzuhalten", begrüßte auch IMZ-Generalsekretär Franz Patay die Teilnehmer/innen der gestrigen Jurysitzung.

Großes Kino am roten Teppich

Beim abendlichen Cocktail im Wiener Palais Schönburg begrüßten Cox-Riesenfelder, Graf, IMZ-Generalsekretär Franz Patay und Mitgastgeber ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz unter anderem Kulturminister Josef Ostermayer, Schauspielerin Andrea Eckert, Nestroy-Preis-Gewinnerin Katharina Straßer, Zweitfrau-Sängerin Diana Lueger, Bestsellerautorin Chris Lohner, Schauspielerin Franziska Weisz, "ZiB"-Anchorwoman Nadja Bernhard, "profil"-Herausgeber Christian Rainer, TV-Kommissar Gregor Seberg, Musiker Andy Lee Lang und die Schauspielerinnen Doris Hindinger und Julia Jelinek.

Über ORF-Enterprise

Seit 1999 ist die ORF-Enterprise GmbH & Co KG als 100-prozentige Tochtergesellschaft des ORF ein eigenständiges Unternehmen, das sich mit der Vermarktung der drei marktführenden elektronischen Medien Österreichs beschäftigt. Unter der Geschäftsführung von Oliver Böhm (Werbezeitenvermarktung, CEO) und Beatrice Cox-Riesenfelder (Finanzen, Administration & Internationale Content Verwertung, CFO) werden die TV-, Radio-, Print-, Content- und Online-Angebote des ORF vermarktet. Zum Portfolio zählen auch TV- und Hörfunk-Sponsorings, Off-Air-Events, Licensing, Merchandising, der ORF Musikverlag und der internationale Contentverkauf. Weitere Informationen unter enterprise.ORF.at, contentsales.ORF.at und musikverlag.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001