Blümel ad Darabos: SPÖ lebt noch immer in den 70ern

Adenauer-Zitat aktueller denn je - Sozialisten verstehen Grundrechnungsarten der Budget- und Wirtschaftspolitik nicht, wie Bespiel Wien zeigt - ÖVP arbeitet für echte Reformen und ehrliche Entlastung

Wien 4. Juli 2014 (ÖVP-PD) "SPÖ und Finanzen ist offensichtlich ein Spagat, der sich nicht ausgeht. Wer noch immer nicht erkennt, dass es mit dem ewigen Schuldenmachen Schluss sein muss, lebt noch immer in den 70ern", so ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel in Richtung Darabos. Schon Konrad Adenauer hat erkannt: "Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen". Gernot Blümel betont: "Die SPÖ beweist immer wieder, dass dieses Zitat noch immer Gültigkeit hat und aktueller denn je ist! Geld mit beiden Händen zu verschleudern, das nicht da ist, ist Zukunftsraub." ****

Mit der Kontrolle des Budgetvollzugs übernimmt Finanzminister Michael Spindelegger Verantwortung und zeigt, dass ihm die Zukunft dieses Landes am Herzen liegt. Denn ein strikter Budgetvollzug, echte Reformen, ein zeitgemäßes ÖBB-Dienstrecht, das Durchforsten von Doppelförderungen und das vereinbarte Pensionsmonitoring sind dringend notwendige Maßnahmen, denen sich auch die SPÖ nicht verschließen kann. Blümel weiter: "Wir haben Budgetkurs und Budgetvollzug gemeinsam beschlossen - Herr Darabos! Lesen Sie im Regierungsprogramm nach, wenn sie es sich nicht gemerkt haben." Statt an der Zukunft Österreichs mitzuarbeiten, erheben die Genossen ihre Blockadehaltung und ihre verantwortungslosen Klassenkampfphantasien zur sozialistischen Königsdisziplin, so der ÖVP-General, und abschließend: "Die SPÖ-Steuern sind das Gegenteil von sinnvoll – sie treffen Mittelstand und Betriebe. Aber die Sozialisten beherrschen bis jetzt nicht einmal die Grundrechnungsarten der Budget- und Wirtschaftspolitik. Das zeigt auch das Beispiel des rot-regierten Wiens, wo die Österreicher durch eine Gebührenlawine erdrückt werden."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/gernot_bluemel

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006