VP-Juraczka ad Mehrzweckhalle: Späte Einsicht des Bürgermeisters

Wien (OTS) - Erfreut zeigte sich heute der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Manfred Juraczka, ob des von Bürgermeister Michael Häupl in einer heutigen Tageszeitung geäußerten Kurswechsels in Sachen Errichtung einer neuen Mehrzweckhalle zur Austragung des Song Contests. Noch im Mai dieses Jahres habe er auf eine entsprechende Anfrage der ÖVP Wien erklärt, dass eine derartige Halle nicht rechtzeitig fertig werden würde und damit lediglich ausweichend geantwortet. "Den jetzigen Kurswechsel und die späte Einsicht des Bürgermeisters begrüßen wir sehr. Wir als ÖVP Wien dienen schließlich immer wieder gerne - wie auch bei der 24-Stunden-U-Bahn, dem Gratis-Kindergarten, der Belebung des Donaukanals oder auch dem Petitionsausschuss - als aktiver Ideengeber für die an großen Visionen erlahmte Wiener SPÖ", so Juraczka.

"Für uns ist bereits seit Jahren klar, Wien braucht eine Mehrzweckhalle und zwar nicht nur wegen des Song Contests", so Juraczka. Wenn diese jedenfalls rechtzeitig bis zum Song Contest fertig und auch reibungslos einsatzfähig sein solle, müsse man sofort "in medias res" gehen. In der Zeit danach könne sie dann auch als Proben-, Trainings- und Veranstaltungsmöglichkeit für Sport wie auch für die Kultur zur Verfügung stehen. Gewarnt sei jedoch davor, dass die Stadt selbst als Bauherr fungiere. "Davon sollte der Bürgermeister nach dem finanziellen sowie organisatorischen Fiasko beim Stadthallenbad, Ronacher, Pratervorplatz, Zentralfeuerwache sowie dem Krankenhaus Nord endgültig geheilt sein", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002