Strache in ÖSTERREICH: "Volksabstimmung über Hymne und Steuerreform"

FPÖ-Chef kritisiert Heinisch-Hosek und "will alten Hymnen-Text zurück"

Wien (OTS) - FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache spricht sich im Interview in der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) für eine Volksabstimmung über die Bundeshymne und eine Steuerreform aus: "Ich möchte den alten Text zurück, denn man greift nicht in Texte von Künstlern ein. Wir haben mittlerweile eine Parteiensekretariatsdiktatur, in der einfach gegen das Volk agiert wird. Daher bin ich für eine Volksabstimmung über die Hymne und die Steuersenkung."

Die unfassbaren Morddrohungen gegen Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek wegen des Hymnentextes kommentiert Strache in ÖSTERREICH so: "So etwas steht täglich auch auf meiner Facebook-Seite gegen mich. Mit solchen Drohungen muss ich auch leben. Das ist leider so, dass es Menschen gibt, die primitive Beschimpfungen von sich geben. Aber das Foto, das die Ministerin geposted hatte, hat ihr sicher keine Sympathien eingetragen. Und es waren ja auch noch Fehler im Text, den sie da gehalten hatte. Auch für Heinisch-Hosek gilt:
Lebenslanges Lernen ist wichtig."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003