GROSZ: Grazer Terror-Imam samt Terroristensippschaft umgehend des Landes verweisen!

Grazer Justiz unterscheiden zwischen "guten und bösen Terroristen"

Wien/Graz (OTS) - "Der unter Verdacht stehende Schmalspurterrorist und Grazer Imam gehört nicht enthaftet sondern umgehend - samt seiner islamistischen Gotteskrieger - des Landes verwiesen. Österreich ist auf dem besten Weg ein Eldorado von terroristischen Schläfern zu werden. Die Innenministerin aber auch der Justizminister haben mit voller Härte vorzugehen. Wir brauchen keine islamistischen Extremisten in Österreich und in der Steiermark", so BZÖ-Chef Gerald Grosz.

Allein die Erklärung der Grazer Staatsanwaltschaft sei ein "Wahnsinn für sich". "Die Enthaftung wurde deswegen angeordnet, weil die Grazer Justiz nicht weiß ob es sich beim Imam um einen "guten oder schlechten" Terroristen handelt, ob dieser Imam und seine Gotteskrieger nun für das Assad-Regime oder gegen das Assad-Regime Krieg führen. Nach Rechtslehre der Grazer Justiz ist ein Assad-Anhänger ein Terrorist, ein Assad-Gegner ein stolzer Bürgerkriegsheld. Ich würde der Staatsanwaltschaft und den Richtern dringend empfehlen nicht Außenpolitik zu machen sondern Österreich von diesen kriminellen Elementen zu befreien", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003