Döblinger Bürger_innen fordern Bürgernutz statt Investorenschutz

Am 26. Juni findet eine Kundgebung gegen Bauprojekte statt, die trotz Denkmalschutz und Schutzzone Döblinger Grätzeln zunehmend verklotzen

Wien (OTS) - In Döbling sind zahlreiche Abrisse historisch wertvoller Gebäude und daran anschließend Neuverbauungen geplant, manche davon bereits durchgeführt. Betroffen sind u. a. Winzerhäuser in Neustift, das historische Ensemble der Kahlenberger Straße, der Malerwinkel in Sievering, der Gebäudekomplex des Casino Zögernitz. Weder Denkmalschutz noch Schutzzonen hindern Politiker/innen daran, Flächenumwidmungen zum Vorteil privater Immobilienspekulanten durchzuführen. Dies passiert auf Kosten aller übrigen Bürger und Bürgerinnen.

Wien soll dichter verbaut, das Verkehrsnetz engmaschiger gezogen werden, doch sind der Bau von Luxuswohnungen und die Verklotzung alter Straßenzüge die Antwort auf gehobenen Wohnbedarf?

Die Bürgerinitiative Döbling hat sich zu einer Kundgebung mit anschließendem Podiumsgespräch zusammengeschlossen: am Donnerstag, 26. Juni 2014, um 17:00 Uhr vor dem Casino Zögernitz, Döblinger Hauptstraße 76-78. Nach Verlesung einer Protestnote findet um 18:00 Uhr eine Podiumsdiskussion im Haus der Begegnung in der Gatterburggasse 2a statt.

Rückfragen & Kontakt:

Bürgerinitiative Döbling
Dr. Rainer Balduin
Tel.: +43 664 31 53 891
rainer.balduin@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007