BMF und OeKB setzen Impulse für Exportwirtschaft

Vereinfachungen und Adaptionen der "Exportimpulse" sollen Beschäftigung und Wohlstand durch Export beflügeln

Wien (OTS) - Mehr Auslandsgeschäft, mehr Wertschöpfung und mehr Beschäftigung - das soll eine Reihe von "Exportimpulse" genannte Neuerungen und Adaptionen des österreichischen "Exportfördersystems" für die heimische Wirtschaft bringen. Bundesministerium für Finanzen (BMF) und Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB) nutzen dabei die durch die jahrelange positive Entwicklung des Exporthaftungssystems geschaffenen Handlungsspielräume: Konkret etwa durch offensivere Deckungspolitik bei Haftungsübernahmen für Exportgeschäfte und Auslandsinvestitionen, höhere politische Deckungsquoten und attraktive Versicherungsprämien für Unternehmensbeteiligungen im Ausland.

Hintergrund des Maßnahmenbündels für die Außenwirtschaft ist der in den letzten Jahren verstärkte Wettbewerb um internationale Lieferaufträge und die anhaltende Zurückhaltung in der Internationalisierung. "Die Außenwirtschaft ist eine wesentliche Säule der heimischen Wirtschaft. Mit gezielten Maßnahmen unterstützen wir die Betriebe im internationalen Wettbewerb", sagt Finanzminister Vizekanzler Michael Spindelegger und betont, dass mit einer vitalen Außenwirtschaft Arbeitsplätze geschaffen werden.

OeKB-Generaldirektor Rudolf Scholten: "Auch wenn das Wirtschaftswachstum global schwächelt, sollen unsere Unternehmen bei noch mehr Projekten als bisher chancenreich mitbieten können und neue Märkte ansteuern." Das Finetuning der Haftungsinstrumente helfe dabei, weiterhin attraktive Finanzierungen für die heimischen Exporteure und Investoren anbieten zu können. "So wie die österreichischen Unternehmen steht auch das österreichische Exportfördersystem im internationalen Wettbewerb. Mit den vereinbarten Maßnahmen ist es weiterhin äußerst konkurrenzfähig und hilft dabei, heimische Unternehmen im Geschäft zu halten und neu ins Geschäft zu bringen", so Scholten.

Über die Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB)

Die Oesterreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft (OeKB) ist Österreichs zentraler Finanz- und Informationsdienstleister für Exportwirtschaft und Kapitalmarkt. Ihre speziellen Services stärken den Standort Österreich und unterstützen die Wirtschaft im globalen Wettbewerb. Die vielfältigen Dienstleistungen stehen Unternehmen und Finanzinstitutionen sowie Einrichtungen der Republik Österreich zur Verfügung.

Die OeKB handelt sektorübergreifend, zentral, neutral und in Übereinstimmung mit ihrer Nachhaltigkeitspolitik. Das 1946 gegründete Spezialinstitut steht im Eigentum von Kommerzbanken mit Sitz in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

OeKB - Oesterreichische Kontrollbank AG
Peter Gumpinger
Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 1 53127-2441, Fax: +43 1 53127-4441
unternehmenskommunikation@oekb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OKB0001