SPÖ-Valentin: Herr Guggenbichler, lassen's ihre G'schichtln!

Wiener Wasser war nicht privatisiert, ist nicht privatisiert und wird nicht privatisiert!

Wien (OTS/SPW) - "Ich empfehle Herrn Guggenbichler einen guten, gesunden Schluck Wasser aus der Wiener Wasserleitung. Möglicherweise lässt ihn das wieder zu Sinnen kommen. Denn seine heutigen an Paranoia grenzenden Ausführungen zum Wiener Wasser sind wohl aus einer anderen Gedankenwelt!", betonte am Samstag Erich Valentin, Wiener SPÖ-Gemeinderat und Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt in Richtung FPÖ-Gemeinderat. "Die Stadt Wien hat weder die Wasserversorgung privatisiert noch wird sie das tun!", stellte er klar. Das entspreche zum einen dem sozialdemokratischen "Zugang, dass es mit Wasser keine Geschäftemacherei geben darf, zum anderen auch dem Wunsch der Wiener Bevölkerung, die sich laut Wiener Volksbefragung mehrheitlich Leistungen der Daseinsvorsorge in öffentlicher Hand wünscht".****

Er, Valentin, habe es der FPÖ bereits mehrfach erklärt, er werde es nichtsdestotrotz wiederholen: "Es ist Tatsache, dass die Gemeinde Wildalpen eine der vielen Quellen der Stadt Wien auf dem Gemeindegebiet von Wildalpen nutzt. Dazu hat sie weitläufige Nutzungsrechte aus dem Jahr 1903." Die Gemeinde Wildalpen hat auch ein vertraglich geregeltes Weitergaberecht. Die Firma Wildalp nutzt das Wasser aus der Ortswasserleitung in Wildalpen. "Niemand käme auf die Idee, von einer Privatisierung zu sprechen, wenn in Wien ein Getränkehersteller Wiener Wasser verwendet!", stellte Valentin zur leichteren Verständlichkeit einen Vergleich an.

Dass Guggenbichler für die korrekten geschäftlichen Beziehungen der Gemeinde Wildalpen die Stadt Wien verantwortlich machen will, sei typisch. "Irgendwas rausschreien, vielleicht bleibt ja was hängen" sei einmal mehr der unredliche FPÖ-Zugang, betonte Valentin abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001