Runder Tisch in Sachen Touristenbusse bringt keine Lösung

Die BürgerInneninitiative pro Karmeliterviertel fordert ein Karmeliterviertel ohne Touristenbusse

Wien (OTS) - Beim Runden Tisch zum Problem der Touristenbusse im Karmeliterviertel konnte kein Ergebnis erzielt werden. Es gab ein erstes Gespräch, jedoch erfolgten von Seiten der Busbetreiber und des Bezirksvorstehers keine Vorschläge zur Lösung der vielfältigen Probleme durch die Busse im Karmeliterviertel. Problematisch wird in diesem Zusammenhang von der BürgerInnenintiative pro Karmeliterviertel gesehen, dass Bezirksvorsteher Hora ein anderes Ergebnis verbreitet, als beim Runden Tisch erzielt wurde.

"Es ist schlichtweg unwahr, dass wir eine Einigung auf eine möglichst baldige Umsetzung eines Busfahrverbots mit Ausnahme der Linienbusse erzielt haben. Das würde nämlich weiterhin den ungestörten Betrieb der Touristenbuslinien ermöglichen. Ich war bei dem Runden Tisch anwesend und diese Einigung hat nie stattgefunden. Tatsächlich ist das eine Farce, die uns Herr Hora als Lösung verkaufen will - keiner der Betroffenen kann und wird dem zustimmen", so Verena Buxbaum, Mitinitiatorin der BürgerInneninitiative pro Karmeliterviertel.

"Die Bürgerinitiative hält an ihrer Forderung nach einem Karmeliterviertel ohne Touristenbusroute fest und kämpft weiter darum, um dieses Ziel zu erreichen", so Buxbaum: "Die persönliche Vorstellung von Herrn Hora über einen faulen Kompromiss wird hier fälschlicher Weise als Verhandlungsergebnis verkauft."

"Hora hätte es in seiner Funktion als Bezirksvorsteher von Anfang an in der Hand gehabt, den Bezirk frei von Touristenbussen zu halten, in dem er rechtzeitig Einspruch erhoben hätte. Er ist damit für den derzeitigen untragbaren Zustand mitverantwortlich", so Buxbaum abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Verena Buxbaum
pro-karmeliterviertel@gmx.at
Tel.: 0699-180 88 456
www.facebook.com/hopoffkarmeliterviertel

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012