Heinisch-Hosek: Kein Cent weniger für Alternativschulen

Förderung durch BMBF bleibt gleich - Gelder für Ganztagsbetreuung aus dem 15a-Vertrag

Wien (OTS) - "Wir fördern Alternativschulen mit 4,5 Millionen Euro pro Jahr, diese Summe wird im Budget 2014 und 2015 fortgeschrieben, da gibt es keinen Cent weniger", betont heute Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek zur Frage der Finanzierung der Alternativschulen.

"Die Finanzierung der Tagesbetreuung an Alternativschulen erfolgt seit 2013 durch den damals beschlossenen 15a-Vertag mit den Ländern, der zusätzliche 80 Millionen für den Ausbau ganztägiger Schulformen bringt", betont Heinisch-Hosek. Zuvor seien die Mittel direkt vom Ministerium ausbezahlt worden. Für die Schulen hätte sich dadurch lediglich die die Förderung auszahlende Stelle geändert, zuvor das Ministerium, jetzt die Länder. "Wer anderes behauptet, trägt unnötig zur Verunsicherung bei, das ist aufs Schärfste zurückzuweisen."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung und Frauen
Dr. Julia Valsky
Pressesprecherin
Tel.: +43-1-53120-5025
julia.valsky@bmbf.gv.at
bmukk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001