"GET SOCIAL" - Rotes Kreuz motiviert Jugendliche zu sozialem Engagement

Jugendministerin Sophie Karmasin unterstützt neue Rotkreuz-Jugendkampagne

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - "Junge Menschen setzen sich für andere ein -jeden Tag. Wir wollen ihnen zeigen, dass es beim Roten Kreuz viele coole Projekte gibt, bei denen sie mitmachen können", sagt Peter Müller, Jugendvertreter im Roten Kreuz. Jugendministerin Sophie Karmasin wurde die Kampagne heute im Bundesministerium von Peter Müller und sechs Jugendlichen vorgestellt. Lukas, Luca, Antonia, Max, Fini und Caro sind zwischen 16 und 19 Jahre alt und engagieren sich schon seit längerem in verschiedenen Bereichen im Roten Kreuz.

"In kaum einem anderen Land Europas sind so viele Jugendliche ehrenamtlich engagiert wie in Österreich. Das ist ein unglaublicher Vorteil für den sozialen Zusammenhalt in unserem Land", erinnert Jugendministerin Sophie Karmasin an die kürzlich präsentierte Jugendmonitor-Studie, nach der sich die 14- bis 24-jährigen Österreicherinnen und Österreicher weit mehr freiwillig engagieren als junge Menschen in den anderen EU-Staaten. Während 40 Prozent der Jugendlichen in Österreich freiwillig tätig sind, sind es im EU-Schnitt nur knapp 23 Prozent. "Ich gratuliere dem Roten Kreuz zu diesem vorbildhaften Projekt und bedanke mich bei allen jungen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren", so die Jugendministerin.

Herzstück der Kampagne ist ein interaktives YouTube-Video, das mit dem Vorurteil aufräumt, dass Jugendliche egoistisch und wenig hilfsbereit sind - ohne erhobenen Zeigefinger und mit Fun-Faktor. Es zeigt, dass sich soziales Engagement auszahlt. "Um sich sozial zu engagieren, muss man nicht gleich die ganze Welt retten, auch die kleinen Dinge zählen. Zum Beispiel Opa mit dem neuen Handy helfen oder Streit zwischen Freunden zu schlichten", sagt Peter Müller. "Im YouTube-Video zur Kampagne zeigen wir genau das: wir treffen jeden Tag Entscheidungen und wer sich um andere kümmert, hat dabei mehr Spaß."

Der 28-jährige Müller kommt aus Innsbruck und engagierte sich bereits als Schüler beim Roten Kreuz. Er organisierte Spendenaktionen und Erste-Hilfe-Kurse an seiner Schule und war Betreuer in verschiedenen Sommercamps des Jugendrotkreuzes. Seit 2012 ist er Mitglied der Präsidentenkonferenz, dem wichtigsten Entscheidungsgremium im Roten Kreuz. "Was jeder einzelne für Freunde und Familienmitglieder ganz selbstverständlich tut, macht das Rote Kreuz im großen Rahmen:
helfen. Es ist ein großartiges Gefühl, mit seinen Fähigkeiten und seiner Begeisterung etwas bewegen zu können und etwas Sinnvolles zu tun", sagt Müller.

Das interaktive YouTube-Video sowie alle Informationen rund um die Kampagne "GET SOCIAL - Gemeinsam Mehr" findet man unter www.roteskreuz.at/getsocial, in den sozialen Medien unter #GETSOCIAL.

Fotos vom Termin mit Jugendministerin Sophie Karmasin:
http://images.roteskreuz.at/?c=2828&k=36e2aeeb43 Es gelten die
Nutzungsbedingungen der Fotodatenbank des Österreichischen Roten Kreuzes: http://images.roteskreuz.at/terms.html Mit Verwendung der Bilder erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

Auf der Plattform Whatchado erzählen 50 Rotkreuz-Freiwillige und -Mitarbeiter von ihrer Motivation, sich für andere stark zu machen:
http://www.whatchado.com/de/oesterreichisches-rotes-kreuz

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Monika Primenz
Presse- und Medienservice
Tel.: Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 544 46 19
monika.primenz@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001