Planetarium Wien feiert 50 Jahr-Jubiläum

50 Jahre Wissenschaftsvermittlung für Wien

Wien (OTS) - Das Planetarium Wien (2., Oswald Thomas Platz 1) feiert am 11. Juni sein 50jähriges Bestehen. Im Juni 1964 wurde der heutige Standort im Wiener Prater eröffnet und begeistert seither sämtliche Altersgruppen für die Geheimnisse des Universums. "Wenn wir die umfangreiche Vorgeschichte des Planetariums mitberücksichtigen, befindet sich in Wien die älteste Einrichtung außerhalb des Erfinderlands des Projektionsplanetariums, Deutschland, dessen Technik einen fachkundig begleiteten Blick ins Weltall ermöglicht. Über fünf Jahrzehnte hinweg ist es dem Planetarium Wien gelungen, seine Besucherinnen und Besucher durch spannende Vorführungen in den Bann zu ziehen und für die Welt der Wissenschaft zu begeistern. Das Planetarium hat damit einen wesentlichen Beitrag für den Wissenschaftsstandort Wien geleistet - und dafür, wissenschaftliche Erkenntnisse allen WienerInnen zugänglich zu machen", betont Stadtrat Michael Ludwig, Aufsichtsratsvorsitzender der VHS Wien. Diese zentrale Rolle in der Wissenschaftskommunikation der VHS Wien wird das Planetarium auch weiterhin einnehmen. "Mit Werner Gruber hat das Planetarium Wien einen Direktor, der laufend neue Wege sucht, Wissenschaft auf spannende und unterhaltsame Weise zu verbreiten. Es ist uns dabei ein besonderes gemeinsames Anliegen, bei Kindern und Jugendlichen Interesse und Verständnis für Naturwissenschaften zu wecken. Wir wollen daher als Planetarium Wien mit besonderem Fokus auf dieses bildungspolitisch so wichtige Ziel neue Impulse setzen und hier eine Vorreiterrolle einnehmen.", bekräftigt Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien. Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten steht Geschichte und Zukunft des Planetariums im Fokus und ein ganz besonderer Kristall, der feierlich verliehen wird.

Tiuterra Kristall für das Planetarium Wien

Zur 50-Jahr-Feier übergibt das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) einen Kristall der besonderen Art an das Planetarium Wien. Die sogenannten "Tiuterra Kristalle" sind einzigartig. Während der World Space Week 2013 rief das ÖWF international dazu auf, Gesteinsproben aus aller Welt zu schicken. So wurden Proben von der ganzen Erde -und darüber hinaus - gesammelt. Von der Tiefsee bis zur Antarktis sind Proben eingelangt. Gemeinsam mit einem Marsmeteoriten wurden die Gesteinsproben von Swarovski zu 100 limitierten Kristallen geschmolzen. Einer davon wird im November mit der italienischen ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Die Kristalle werden vom ÖWF politischen EntscheidungsträgerInnen und Raumfahrtorganisationen übergeben, die maßgeblich zur Erforschung des Weltalls und zur öffentlichen Verbreitung von wissenschaftlichen Erkenntnissen beitragen. Auch dem geschichtsreichen Planetarium Wien wird nun diese Ehre zuteil.

Die Geschichte des Planetariums Wien

Das erste Planetarium außerhalb des Erfinderlandes Deutschland wurde in Wien am 7. Mai 1927 im Rahmen einer Ausstellung vor dem heutigen Museumsquartier eröffnet. Bald galt es als wahre "Wundermaschine". Die Vorstellungen wurden in der Folge regelrecht gestürmt und 1931 erfolgte ein dauerhafter Aufbau des Planetariums am Praterstern. Der Zweite Weltkrieg setzte den Vorführungen jedoch ein jähes Ende und das Planetarium überstand die Zeit bis 1945 nicht. Im Juni 1962 legte der damalige Bürgermeister von Wien, Franz Jonas, den Grundstein für das neue Planetarium, das am 20. Juni 1964 schließlich eröffnet wurde. Das Planetarium wurde unter Prof. Hermann Mucke schnell zum Zentrum astronomischer Volksbildung in Österreich. Im Sommer 2000 erfolgte eine umfassende Modernisierung der gesamten Kuppeltechnik sowie die Neugestaltung des Kuppelsaales. Mit moderner Technik können astronomische Vorgänge wie Auf- und Untergang von Gestirnen, die Bewegung der Sonne, der Planeten und des Mondes sowie alle sichtbaren Sterne und Sternbilder anschaulich dargestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Werner Gruber
Direktor
Planetarium der Stadt Wien
Kuffner- und Urania-Sternwarte
Tel.: 0676 312 66 34
E-Mail.: werner.gruber@vhs.at

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100 352
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009