Stronach/Steinbichler: Regierungsparteien verraten Konsumenten und Bauern

Irreführende Kennzeichnung mit AT-Stempel wird fortgeführt

Wien (OTS) - "Der Agrarausschuss im Parlament sollte gleich in Vertagungsausschuss umbenannt werden. Sämtliche Anträge der Opposition wurden mit der Stimmenmehrheit der Regierungsparteien vertagt", kritisiert Team Stronach Agrarsprecher Leo Steinbichler nach der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Land- und Forstwirtschaft. Besonders verärgert ist Steinbichler, dass der Antrag "AT - Stempel nur auf österreichische Tiere" ebenfalls mit der Stimmenmehrheit der Regierungsparteien vertagt wurde.

Zusehends zerbröseln laut Steinbichler die Aussagen der beiden Regierungsparteien mit ihrer Schönrederei von Qualitätsproduktion in der heimischen Landwirtschaft, Exportwunderlebensmittel, bzw. Schutz der Konsumenten vor billiger Importware. "Während man in anderen Produktsparten wie Uhren, Schmuck, EDV, Pharmazeutika usw. sofort von Produktpiraterie spricht, wird diese Vorgehensweise in dem lebenswichtigen Bereich Ernährung weiterhin vertuscht", betont Steinbichler.

Der Team Stronach Agrarsprecher macht auch darauf aufmerksam, dass aufgrund der irreführenden Kennzeichnung mit dem AT-Stempel 100.000 Rinder bzw. über 2 Millionen Lebendschweine kreuz und quer durch Europa gekarrt werden; nur, um die begehrte AT-Kennzeichnung zu erhalten. "Das gefährdet nicht nur den Feinkostladen Österreich, sondern ist auch aus der Sicht der Umwelt, des Klimas und des Tierschutzes abzulehnen. Zudem werden durch Fortführung dieses Missstandes Tausende regionale wertvolle Arbeitsplätze zerstört", warnt Steinbichler.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002