Österreichischer Pennälerring: Resolution für ein qualitätsvolles Bildungswesen!

Wien (OTS) - Die Ergebnisse österreichischer Schüler bei Bildungsstandard-Tests (zuletzt Mathematik der vierten Schulstufen und Englisch der achten Schulstufen) waren ebenso unerfreulich wie auf niedrigem Niveau stagnierend. Von den teilnehmenden Schulen schnitten am besten die Gymnasien ab, gefolgt von den Hauptschulen und am schlechtesten die Neuen Mittelschulen. Auf Geheiß des Bildungsministeriums wurde folglich die Teilnahme Österreichs an Bildungstests ausgesetzt, was den Eindruck hinterlässt, dass dadurch eine Diskussion um Sinn und Unsinn der Neuen Mittelschule hintangehalten werden soll. Ein weiterer alarmierender Sachverhalt ist der Anteil an Schülern mit nicht-deutscher Muttersprache an Österreichs Pflichtschulen, welcher durchschnittlich fünfundzwanzig Prozent beträgt und in Wien sogar mehr als fünfzig Prozent.

Die unterzeichneten Mitgliedskorporationen des "Österreichischen Pennälerringes" (ÖPR) verabschieden im Rahmen des Burschentages 2014 daher folgende Resolution für ein qualitätsvolles österreichisches Bildungswesen:

Die österreichische Bundesregierung und insbesondere die Bundesministerin für Bildung und Frauen werden dazu aufgefordert, sich für die folgenden Maßnahmen einzusetzen bzw. diese umzusetzen:

  • Ein Bekenntnis zu Schulnoten in Ziffernform, die Wiedereinführung der Beurteilung der äußeren Form von Arbeiten an Pflichtschulen sowie verpflichtende Verhaltensregeln samt entsprechenden Sanktionsmöglichkeiten und der Wiedereinführung von Betragensnoten in allen Schulstufen
  • Ein Bekenntnis zum differenzierten Schulsystem, den sofortigen Stopp des Ausbaues der Neuen Mittelschule sowie offensive Schulbaumaßnahmen, welche Schülern und Lehrern moderne Arbeitsplätze bieten
  • Verpflichtende Deutschkenntnisse vor Eintritt in die Schule sowie die Förderung von Deutsch als Pausensprache
  • Eine intensive Förderung begabter Schüler sowie die Förderung des Leistungsgedankens im Bildungswesen insgesamt und die unbedingte Verbesserung des Lehrer-Images
  • Förderung bzw. Wiedereinführung von Musik-, Kunst- und Turnunterricht
  • Reform der "Zentralmatura" sowie die Weiterentwicklung von Berufsbildenden Höheren Schulen

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Pennälerring (ÖPR)
LAbg. Udo Guggenbichler
Mail: udo.guggenbichler@gmx.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0015