Die Nominierungen für den PR-Wissenschaftspreis 2014 stehen fest.

Wien (OTS) - Die Verleihung erfolgt am 11. Juni durch den Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Dr. Reinhold Mitterlehner, den Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Senats des PRVA, Dr. Wolfgang Hötschl und PRVA-Präsidentin Dr. Ingrid Vogl. Im Rahmen der Veranstaltung hält der Bundesminister eine kurze Rede zum Thema "Wissenschaft und Medien - eine Symbiose?".

Die Fachjury hat aus 22 Einreichungen sechs Abschlussarbeiten ausgezeichnet, die einerseits den wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht werden und zugleich hohe Praxisrelevanz aufweisen. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung, die am Mittwoch, dem 11. Juni, um 18:30 Uhr in der "Sky Conference" der Raiffeisen Zentralbank stattfindet, überreicht Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner die Preise, gemeinsam mit dem Wissenschaftlichen Senat des PRVA, der heuer ein Preisgeld in der Höhe von insgesamt 5.500,- Euro vergibt.

Um den hohen Anspruch der Public Relations in Österreich zu stützen und das Zusammenspiel von Wissenschaft und Praxis zu fördern, vergibt der Public Relations Verband Austria (PRVA) seit 1993 jährlich den Österreichischen Wissenschaftspreis für Public Relations. Finanziert wird der Preis vom Wissenschaftlichen Senat des PRVA, dem 12 Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft angehören.

Digitale Themen in der Wissenschaft angekommen

In diesem Jahr haben insgesamt 22 Studierende ihre Arbeiten in den drei Kategorien Masterthesen an Universitätslehrgängen, Diplom-/Magister-/und Masterarbeiten an Universitäten und Diplom-/Masterarbeiten an Fachhochschulen eingereicht. Fünf verschiedene Bildungseinrichtungen in Österreich sind vertreten.

Auffällig war die hohe Zahl der Arbeiten, die sich wissenschaftlich mit dem Thema Social Media beschäftigten. Neben "Shitstorm im Social Web", "Nonprofit Reputationsmanagement 2.0 Gutes tun und darüber posten" und " Digital Communication - Augmented Reality in Public Relations." wurden auch Themen wie "Storytelling in der internen Führungskommunikation", "Ethik bei der Medienarbeit zu Humanitärer Hilfe", "Kundenkommunikation in kommerziellen Ausbildungseinrichtungen" und "die Rolle des CEO innerhalb der Markenkommunikation", theoretisch aufgearbeitet.

Preisverleihung am 11. Juni 2014

Die Verleihung des Wissenschaftspreises für Public Relations 2014 findet am Mittwoch, dem 11. Juni, um 18:30 Uhr in der Raiffeisen Zentralbank, Sky Conference (14. Stock), Am Stadtpark 9, 1030 Wien, statt. Die Begrüßung übernehmen Dr. Johannes Schuster, Mitglied des Vorstandes der RZB, und Wolfgang Hötschl, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Senats des PRVA. Daraufhin folgt ein Statement zum Thema "Wissenschaft und Medien - eine Symbiose?" von Reinhold Mitterlehner Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Durch die Preisverleihung führt Prof. Dkfm. Franz M. Bogner, der die PreisträgerInnen in Form von Kurzinterviews zu Wort kommen lässt. Nach der Überreichung der Urkunden spricht PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl die Schlussworte.

Im Anschluss um ca. 19:45 Uhr bittet die RZB zu einem Empfang. Insgesamt wird der PRVA wieder rund 100 TeilnehmerInnen willkommen heißen. Eine verbindliche Online-Anmeldung ist bis 5. Juni erforderlich.

Hochkarätige Jury

Die Expertenjury bestand aus Prof. Dkfm. Franz M. Bogner (Wissenschaftl. Delegierter des PRVA und Juryvorsitzender), Mag. Sieglinde Martin (Leiterin Institut für Kommunikation, Marketing & Sales, FHWien der WKW), Univ.-Prof. Dr. Jörg Matthes (Universität Wien, Institutsvorstand Publizistik- und Kommunikationswissenschaften), MR Dr. Gerhard Pfeisinger (Abteilung für Wissenschaftsvermittlung, Bundesministerium f. Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft), Dr. Franz Rest (Abteilung Public Relations und Unternehmenskommunikation, Universität Salzburg), Dr. Michael Roither (Leiter des Zentrums für Journalismus und Kommunikationsmanagement, Donau-Universität Krems) und Prof. Dr. Ulrike Röttger (Institut für Kommunikationsmanagement, Universität Münster).

Die Mitglieder des Wissenschaftlichen Senats des PRVA:

  • Vorsitzender: Gen.-Dir. Dr. Wolfgang Hötschl, Kelly GmbH
  • Gen.-Dir. Dipl.-Ing. Wolfgang Anzengruber, VERBUND AG
  • Dipl.-Ing. Hans Haider
  • Ing. Werner Knausz, ARA AG
  • Prof. Herbert Krejci, Österreichische Gesellschaft für Europapolitik
  • Gen.-Dir. Mag. Robert Lasshofer, Wiener Städtische Versicherung AG
  • Univ.-Prof. Dr. Jörg Matthes, Universität Wien
  • Gen.-Sekr. Mag. Christoph Neumayer, Industriellenvereinigung
  • Präs. Dkfm. Dr. Claus J. Raidl, Oesterreichische Nationalbank
  • Gen.-Dir. Dr. Walter Rothensteiner, Raiffeisen Zentralbank Österreich AG
  • Präs. Mag. Günter Thumser Henkel Central Eastern Europe GmbH
  • Chefred. Dkfm. Dr. Georg Wailand, Neue Kronen Zeitung

Der PRVA ist der größte unabhängige Kommunikationsverband Österreichs. Mitglieder sind rund 730 PR-Fachleute aus Agenturen, Unternehmen, Organisationen, Institutionen, Gebietskörperschaften und der Politik, davon 72 PR-Agenturen und knapp 100 Newcomer (prNa). Ziel des PRVA ist, neben der Interessenvertretung seiner Mitglieder, die fachlich fundierte Aus- und Weiterbildung sowie die laufende qualitative Weiterentwicklung der Branche. Die Mitglieder sind zur Einhaltung des PRVA-Ehrenkodex und des Athener Codex verpflichtet. www.prva.at

Die PRVA-Verbandsarbeit wird durch folgende Wirtschaftspartner unterstützt:
DORDA BRUGGER JORDIS, IFES, ÖBB, Observer, OMV, PricewaterhouseCoopers, voestalpine

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ingrid Vogl
PRVA-Präsidentin
Tel.: 0664/623 10 53
ingrid.vogl@gmail.com

Mag. Petra Schwiglhofer
PRVA-Sekretariat
Tel.: 01/ 715 15 40
p.schwiglhofer@prva.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRV0002