Hochwasser - Rotes Kreuz entsendet Katastrophenhelfer nach Bosnien-Herzegowina

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - Das Österreichische Rote Kreuz entsendet den erfahrenen Katastrophenhelfer Christopher Jahn aus Wien heute Abend nach Bosnien-Herzegowina. Der 38-jährige wird die Kolleginnen und Kollegen vom Bosnischen Roten Kreuz bei der Koordination der Hilfsmaßnahmen unterstützen. "Das wichtigste ist jetzt, dringend benötigte Hilfsgüter wie Lebensmittel, Wasser und Hygieneartikel rasch an die Betroffenen zu verteilen". In weiterer Folge wird Christopher Jahn auch prüfen, ob zusätzliche Rotkreuz-Fachkräfte zur Umsetzung der notwendigen Maßnahmen ins Krisengebiet entsandt werden müssen.

Starke Regenfälle haben in weiten Teilen Serbiens und Bosnien-Herzegowinas die schwersten Überflutungen seit mehr als einem Jahrhundert ausgelöst. Zehntausende Menschen mussten evakuiert werden, mehr als 300.000 sind ohne Strom. Es sind bereits mehr als 40 Todesopfer zu beklagen. Seit der ersten Minute unterstützen das Serbische und das Bosnische Rote Kreuz die Menschen auf Hochtouren. Sie verteilen Hilfsgüter, leisten Erste Hilfe für Verletzte und unterstützen die staatlichen Zivilschutzbehörden bei der Evakuierung und Unterbringung der Betroffenen.

Christopher Jahn steht am Dienstag, 20. Mai 2014, zwischen 15:30h und 16:30h im Österreichischen Roten Kreuz, Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien, für Interviews zur Verfügung. Um Anmeldung wird ersucht.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Monika Primenz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 544 46 19
monika.primenz@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001