NÖ AK-Wahl 2014: "Stabile Kammer" will akute Aufgaben rasch anpacken: Steuerentlastung, kalte Progression, Altersarbeitslosigkeit

Audiofiles für alle Radio-Redaktionen

Wien/St. Pölten (OTS) - Die Arbeiterkammerwahl 2014 in Niederösterreich ist zu Ende. Rund 432.000 ArbeitnehmerInnen waren aufgerufen, die Vollversammlung der AKNÖ, also das höchste Gremium in der Interessenvertretung, zu wählen. Insgesamt 9 Fraktionen waren zur Wahl angetreten. Das Ergebnis: Stärkste Fraktion bleibt die FSG, die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter mit Präsident Markus Wieser. Zuwächse und Verluste bei den Fraktionen halten sich jeweils im niedrigen Prozentbereich. Die Wahlbeteiligung ist gesunken.

REDAKTEURSTEXT

Die FSG verteidigt bei der AK-Wahl in Niederösterreich die absolute Mehrheit klar mit fast 59,1%. Zweitstärkste Fraktion wird der NÖAAB-FCG mit 23,1%, vor den Freiheitlichen Arbeitnehmern mit 9,3%. Ein eindeutiges Ergebnis, so AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser, das zeigt:

OT01 0:00sec WIESER Zum Ergebnis [Dass die ArbeitnehmerInnen...]

Doch Zurücklehnen ist damit nicht angesagt, so der AK-Präsident. Es gilt, sich sofort den anstehenden Aufgaben zu widmen.

OT02 0:25sec WIESER Steuerentlastung [Und deshalb...]

Denn allzuoft landet nur wenig vom sauer verdienten Lohn auch im Börsel, rechnet Präsident Wieser vor:

OT03 0:44sec WIESER Einkommen zu hoch belastet [Wenn man sich...]

Was dem AK-Präsidenten besonders sauer aufstößt, ist die Situation von älteren Arbeitlosen. Sie bekommen oft nur noch schwer einen neuen Job - werden aber durch die Pensionsreform zu längerem Arbeiten gezwungen.

OT04 1:15sec WIESER Ältere Arbeitslose [Wenn einerseits...]

Ein weiteres Hauptanliegen ist Markus Wieser auch das Phänomen "kalte Progression". Diese trifft Menschen, die durch die jährliche Lohnerhöhung in höhere Steuerklassen vorrücken, gleichzeitig aber weniger vom Netto-Einkommen haben. Ein Viertel der Lohnerhöhungen landete auf diese Weise innerhalb von 5 Jahren im Säckel des Finanzministers.

OT05 1:35sec WIESER Kalte Progression [Das heißt, wir...]

Mit dem vorläufigen Ergebnis in Niederösterreich gehen die AK-Wahlen bundesweit zu Ende. Bei der vorläufigen Wahlbeteiligung liegt Niederösterreich derzeit mit knapp 40% im vordersten Drittel aller Länderkammern. Niederösterreichs AK-Direktor Helmut Guth analysiert:

OT06 1:43sec GUTH Wahlbeteiligung [Es zeigt sich...]

Insgesamt 3 Mal hat die AK ihre Mitglieder im Vorfeld per Post an ihr Wahlrecht erinnert. In Zukunft wird die Motivation, wählen zu gehen, noch stärker im Fokus stehen, kündigt Präsident Markus Wieser an. Denn an Zustimmung zur Interessenvertretung mangelt es nicht.

OT07 2:19sec WIESER Motivieren, zur Wahl zu gehen [Dass wir...]

Tausende blaugelbe Stimmen werden noch in den kommenden Tagen per Post eintreffen. Damit wird beim endgültigen Endergebnis in den nächsten Tagen die Beteiligung in Niederösterreich rund 41 bis 43 Prozent betragen.
***

Hinweis an die Radiostationen:

> Wahlergebnis und mehr Info zur AK-Wahl unter http://noe.arbeiterkammer.at

> Die Originaltöne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Redakteurs-Eintrag im Download-Fenster oder eine kurze Info an sorger@putzstingl.at

Rückfragen & Kontakt:

Putz & Stingl RadioService
Harald Sorger
Tel. +43-(0)2236 / 23424-0
Mobil: +43-(0)6991 / 23424-22
mailto: sorger@putzstingl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAU0001