Rechten Aufmarsch in Wien durchgeprügelt

Hochschüler_innenschaft der Akademie Bildende Künste Wien entsetzt über massive Polizeigewalt, um rechtsextremen Aufmarsch durchzuprügeln

Wien (OTS) - Aktuell wird in den Straßen Wiens ein Aufmarsch der rechtsextremen Identitären von Polizeieinheiten durchgeprügelt. Dabei kommt es von der Wiener Polizei zu massiven Körperverletzungen an Antifaschisten, die sich den Rechten in den Weg stellen. Es kommt laufend zu Schlagstock-, Pfefferspray- und direkten Faustschlägen auf Demonstrierende seitens der Polizei. Trotz der massiven Polizeigewalt solidarisieren sich Anwohner*innen und Passant*innen gleichermaßen, um den Aufmarsch der Identitären Bewegung zu blockieren.

Die Identitären waren bereits in der Vergangenheit mit hetzerischen Kommentaren, Störaktionen von Antifaschistischen Lesungen und Aktionen gegen Flüchtlinge in Erscheinung getreten. Die neu-rechte Bewegung ist in Frankreich bereits seit etlichen Jahren aktiv, aus ihren Umfeld kam es zu Angriffen und Morden an Migrant*innen und antifaschistisch aktiven Menschen.

Rückfragen & Kontakt:

oehvorsitz@akbild.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HSA0001