VP-Hoch ad SP-Deutsch: Ansturm bei Festwochen-Eröffnung degradiert den 1.Mai der SPÖ zum Sektionsevent

Steuerreform durch Bürokratieabbau ermöglichen

Wien (OTS) - "SPÖ-Landesparteisekretär Deutsch gibt wohl eher die Eindrücke aus seinen letzten Tagträumen wieder als die harte Realität. Schon lange nicht mehr versammeln sich 100.000 Menschen am Rathausplatz um den roten Parteibonzen am Podium zuzujubeln. Von Jahr zu Jahr wird die SPÖ einfallsreicher wie sie den Rathausplatz mittels Plakatwänden kleiner machen kann, um so den Eindruck einer dicht gedrängten Masse zu bewirken. Wenn man sich die großartigen Bilder der heurigen Festwochen-Eröffnung am selben Ort vor Augen führt, an der "nur" rund 40.000 Menschen teilnahmen, und diese mit den Bildern des Maiaufmarsches 2014 vergleicht, dann sind massive Zweifel angebracht", so ÖVP Wien Landesgeschäftsführer Alfred Hoch in Reaktion auf die heutigen Aussagen von Christian Deutsch.

"Die SPÖ Wien wäre gut beraten sich von den klassenkämpferischen Tönen zu verabschieden, die einem konstruktiven politischen Klima keineswegs zuträglich sind und immer weniger Menschen hinter dem Ofen hervorlocken. Die Wiener Sozialdemokratie sollte sich lieber konkrete Rezepte überlegen, wie sie der grassierenden Arbeitslosigkeit in dieser Stadt Herr wird", so Hoch weiter.

"In puncto Steuereform dürfen wir die SPÖ nochmals daran erinnern, dass man zuerst den eigenen Verwaltungsapparat durchforsten und einen Bürokratieabbau ermöglichen sollte. Hier gibt es in Wien erwiesenermaßen genug Potential. Denn eines ist klar: Eine Steuerreforrm darf weder auf Pump zu Lasten der folgenden Generationen erfolgen noch durch neue Steuern und Belastungen finanziert werden", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002