Kommunalpolitische Bundeskonferenz 2014 - Müller: "Brauchen ein Europa, das sozial ist"

Bernhard Müller mit 100 Prozent als Vorsitzender bestätigt - Regner: Herstellen von Gerechtigkeit ist wichtigste Aufgabe - Christian Ude: Europa sozialer gestalten

Wien (OTS/SK) - Rund 200 Delegierte und hochkarätige Gäste haben vergangenen Samstag an der Bundeskonferenz der Sozialdemokratischen KommunalpolitikerInnen Österreichs in Wiener Neustadt teilgenommen. Bei der Konferenz, die unter dem Motto "Mit starken Kommunen für ein soziales Europa" stand, wurde der Bürgermeister von Wiener Neustadt, Bernhard Müller, mit eindrucksvollen 100 Prozent als Vorsitzender des Kommunalpolitischen Zentrums der SPÖ bestätigt, auch der Ausschuss der sozialdemokratischen KommunalpolitikerInnen wurde mit überwältigender Mehrheit bestätigt. Bernhard Müller unterstrich in seinem Eröffnungsstatement die Bedeutung der Kommunalpolitik: "Die KommunalpolitikerInnen sind in vielen Bereichen die ersten AnsprechpartnerInnen und wissen genau, wo Handlungsbedarf besteht." ****

Bundes- und Kommunalpolitik müssten gemeinsam gegen die Arbeitslosigkeit kämpfen und Finanzierungsprogramme für die Zukunft entwickeln, sagte Müller. Mit Blick auf die kommende EU-Wahl bekräftigte Müller: "Wir brauchen ein Europa, das sozial ist, das die Menschen in den Mittelpunkt stellt und ihre Bedürfnisse in allen Lebensbereichen ernst nimmt." Bernhard Müller machte auch deutlich, dass Martin Schulz - ein entsprechendes Votum vorausgesetzt - als Kommissionspräsident Garant für ein anderes, sozialeres und gerechteres Europa wäre.

Um Europa ging es auch in den Reden von SPÖ-EU-Abgeordneter Evelyn Regner und dem Münchner Oberbürgermeister a.D. Christian Ude, die als hochkarätige Gäste an der Kommunalpolitischen Bundeskonferenz teilnahmen. Regner plädierte in Sachen Finanzmarkt für noch rigorosere europäische Regelungen und unterstrich: "Es ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, Gerechtigkeit herzustellen." Und Christian Ude betonte: "Wir müssen Europa sozialer gestalten, die Finanzkraft erhalten und die Daseinsvorsorge garantieren." (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005