Heiser-Fischer: Wer packelt in NÖ mit wem?

Der Fall "Freudensprung" im NÖ Landesschulrat zeigt, wie weit Prölls Arm schon reicht

St. Pölten (OTS) - "Was ist los in Niederösterreich? Wer packelt da alles mit wem?", fragt heute die Landesobfrau des Team Stronach für Niederösterreich, Renate Heiser-Fischer. Angesichts des kollektiven Schweigens von SPÖ, Grünen und FPÖ zum jüngst bekannt gewordenen Fall des Leiters der Rechtsabteilung des NÖ Landesschulrates, Dr. Fritz Freudensprung.

Da sind zum einen die Grünen und die SPÖ, zeigt Heiser-Fischer auf, die sich sonst so gerne als die Hüter der Trennung von Staat und Religion geben und zu dem besorgniserregenden Fall schweigen. Immerhin werden in der VS Atzenbrugg-Heiligeneich normale Unterrichtsstunden zu Religionsstunden umfunktioniert, nichtkatholische Schüler wurden de facto gezwungen diesem Religionsunterricht beizuwohnen.

Und die FPÖ, die sich sonst gerne als Verteidigerin der Unterdrückten und Verfolgten sieht, schweigt zu den vorgesehenen disziplinäre Maßnahmen gegen den Beamten Freudensprung. Dieser vertrat nämlich die Rechtsmeinung, dass die Vorbereitung auf die Erstkommunion eben ausschließlich in dem dafür vorgesehenen Religionsunterricht stattzufinden habe. Und dieser Rechtsstandpunkt eines erfahren Beamten zählt in Niederösterreich offenbar nicht.

Da wird gebuckelt, wie von Knechten vorm brüllenden Feudalherrn

Heiser-Fischer: "Die SPÖ fällt in NÖ vor allem durch serviles Schweigen gegenüber der ÖVP auf. Das mag damit zu tun haben, dass die ÖVP bei Kritik durch die SPÖ wahrscheinlich die Finanzskandale in den SPÖ-geführten Gemeinden St. Pölten, Wr. Neustadt, Schwechat, Guntramsdorf, Trumau, etc lautstark zum Thema bis hin zur rechtlich längst möglichen Entmachtung der Bürgermeister durch Regierungskommissäre machen würde. Aber das Schweigen der Grünen und der FPÖ ist ein Alarmzeichen dafür, wie weit der Arm Erwin Prölls inzwischen reicht. Da wird augenscheinlich wie von Knechten gebuckelt vorm Feudalherren, der ja bekannt dafür ist, wie er ungehemmt herumbrüllt, wenn ihm was gegen den Strich geht, wie etwa Kritik vom ehemaligen FMA Vorstand Pribil oder von einem Priester."

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach
Walter Rettenmoser
Kommunikation
Tel.: Tel.: 0664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0001