VP-Leeb: Michael Glawogger hat uns viel zu früh verlassen

Wien (OTS) - "Die Nachricht des plötzlichen Todes von Michael Glawogger schockiert. Er hat uns nicht nur zu jung, sondern auch viel zu früh verlassen. Seine Arbeit war ein wertvoller Baustein der jüngsten Erfolge der österreichischen Filmwirtschaft und künstlerisch unbestritten", so die Kultursprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Isabella Leeb in einer knappen Reaktion.

Michael Glawogger war seit Jahren ein erfolgreicher Filmemacher, der zwischen Spiel- und Dokumentarfilm ohne Schwierigkeiten wechseln konnte und er war dabei, mit seinem letzten Projekt möglicherweise eine neue Form des Genres zu kreieren. Wie viel Qualität seine Arbeiten hatten, konnte man auch daran erkennen, dass sich für sein letztes Projekt "Film ohne Namen" zahlreiche Förderer fanden, obwohl das Konzept seiner Arbeit genau darin bestand, keines zu sein. Ein Blick auf die Welt, ohne Drehbuch und -plan. Unverfälscht Wahrheiten zu zeigen, die heutzutage durch Presse und Nachrichten oftmals nicht mehr gezeigt werden.

"Michael Glawogger verlässt die österreichische Filmszene nicht ohne uns auch einen Auftrag zu hinterlassen. Nämlich seinen jungen Kolleginnen und Kollegen eine vernünftige Arbeitssituation zu bieten, um auch zukünftig den österreichischen Film feiern zu können. Unser Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden seinen Freunden und seiner Familie", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002