SPÖ-Kultursprecherin Hakel zum Tod von Michael Glawogger: "Verlieren einen Meister vieler Filmsparten"

"Ein äußerst facettenreicher Filmemacher, der beides konnte: Unterhalten und Aufrütteln"

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Kultursprecherin Elisabeth Hakel ist tief betroffen über das Ableben des österreichischen Filmregisseurs Michael Glawogger, der im Alter von 54 Jahren verstorben ist. "Wir verlieren mit Michael Glawogger einen Meister, der in vielen Filmsparten zu Hause war. Michael Glawogger war ein äußerst facettenreicher Filmemacher, der eine rare Kunst beherrschte. Er konnte beides: Unterhalten und Aufrütteln", sagte Hakel heute, Mittwoch, zum Tod des in Graz geborenen Filmemachers, Regisseurs und Drehbuchautors. "Mit seinem vielfältigen Werk, das bahnbrechende Dokumentarfilme und erfolgreiche Komödien genauso umfasste wie unvergessliche TV-Krimis, zählte Glawogger völlig zu Recht zu den bedeutendsten Regisseuren des zeitgenössischen österreichischen Autorenfilms und zu einem der bekanntesten Filmschaffenden in Österreich", betonte Hakel gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Mit seinen Dokumentationen "Whores' Glory", "Megacities" und "Workingsman's Death" habe Glawogger "eine ebenso beeindruckende wie aufwühlende Trilogie über globale Arbeitswelten vorgelegt, mit der er auch international reüssieren konnte und den Stellenwert Österreichs als erstklassiger Filmstandort nachdrücklich unterstrichen hat", sagte Hakel in Würdigung des österreichischen Filmemachers. (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005