TTIP - Stronach/Weigerstorfer: Schluss mit der Geheimhaltung

Wien (OTS) - "Die rund 13.000 Unterzeichner, die eine parlamentarische Enquete zum geplanten Freihandelsabkommen verlangen, dürfen nicht ignoriert werden", erklärt Team Stronach Mandatarin Ulla Weigerstorfer. Auch sie verlangt von der Regierung: "Schluss mit der Geheimhaltung rund um das TTIP. Die Menschen haben ein Recht darauf zu erfahren, welche Absprachen die USA mit der EU trifft!"

"Beim TTIP geht es um massive Eingriffe in nationales Recht, um eine drastische Aufweichung unserer strengen Umweltauflagen sowie um eine Begünstigung von Großkonzernen zu Lasten der KMUs", warnt Weigerstorfer. Auch die demokratischen Grundlagen der einzelnen Staaten könnten durch das TTIP ausgehebelt und in einzelnen Bereichen durch Schiedsgerichte ersetzt werden, so Weigerstorfer. Die Forderung der NGOs nach einer Enquete samt umfassender Aufklärung der Bürger über die Auswirkungen des TTIP sind für Weigerstorfer "ein Gebot der Stunde!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002