Wirbelsäulenerkrankungen, Volkskrankheit Nr. 1

Wien (OTS) - Es gibt wohl kaum etwas, das den Namen "Volkskrankheit" so sehr verdient, wie Rückenschmerzen, rund 90 Prozent der Bevölkerung machen damit Bekanntschaft. Die Wirbelsäulenchirurgie ist das derzeit stärkst wachsende Segment aller chirurgischen Fachgebiete weltweit. In den letzten Jahren ist es einerseits durch technischen Fortschritt und andererseits durch Verbesserungen der Diagnostik zu einer wesentlichen Erweiterung der Behandlungsmöglichkeiten gekommen.

Am LKH Stolzalpe treffen am 10. und 11. April 2014 angehende Chirurgen der Fächer Unfallchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie im Rahmen eines AO-Spine Wirbelsäulensymposiums auf erfahrene Wirbelsäulenchirurgen, um sich über moderne Methoden der konservativen und operativen Behandlung von Wirbelsäulenleiden auszutauschen. Die Themen reichen vom osteoporotischen, banalen Bruch bis zum schweren Trauma. Zusätzlich werden beim Symposium in Diskussionsrunden spezielle Operationstechniken mit Fallvorstellungen angeboten.

Die Vortragenden am Wirbelsäulensymposium sind renommierte, führende Wirbelsäulenspezialisten. Unter Ihnen: Prof. Dr. Friedrich Paul Magerl. Prof. Magerl (Wissenschaftspreis 2005) entwickelte bereits 1971 die vordere Dens-Verschraubung, 1976 schlug er die die Behandlung instabiler Wirbelsäulenbrüche mit dem Fixateur extern vor. AO-Spine ist eine weltweite Non-Profit-Organisation, mit dem Ziel der Forschung, Entwicklung und Ausbildung auf höchster Qualitätsstufe. Die Ausbildungen werden weltweit angeboten, in Österreich im Wirbelsäulenzentrum Stolzalpe. Ein innovatives Projekt, aufbauend auf ein 4-Säulen-Ausbildungsprogramm, mit Hauptaugenmerk auf junge Wirbelsäulen-Chirurgen, so DL Dr. Sven Ziegler, Vorstandsmitglied der AO-Spine Österreich und der österreichischen Wirbelsäulen-gesellschaft, Departmentleiter am LKH und Leiter des Wirbelsäulenteams Stolzalpe.

Das LKH Stolzalpe sorgte bereits in den 60er und 80er Jahren für Schlagzeilen:

  • 1968 erste Skolioseoperation in Österreich
  • 1989 erstmalig in Österreich: Operationen und Implantation einer künstlichen Bandscheibe
  • eine der größten Serien künstlicher Halswirbelsäulen-Bandscheiben
  • Jahrzehntelange Erfahrung gewachsene Behandlungskompetenz
  • Am LKH Stolzalpe werden jährlich rund 500 Eingriffe an der Wirbelsäue durchgeführt.

Das Wirbelsäulenteam LKH Stolzalpe: Leiter DL Dr. Sven Ziegler, OA. Dr. Michael Maafe, Ass. Dr. Ulrich Heitzer, Ass. Dr. Doris Kolland

Pressekonferenz zum AO-Spine Wirbelsäulensymposium

Anmeldung unter 03532-2424-2127 oder
gerlinde.kollau@lkh-stolzalpe.at

Datum: 11.4.2014, um 11:00 Uhr

Ort:
Allgemeines und Orthopädisches Landeskrankenhaus Stolzalpe
Haus 2, 3. Stock, Besprechungsraum
8852 Stolzalpe

Rückfragen & Kontakt:

Öffentlichkeitsarbeit Stolzalpe, Gerlinde Kollau, MBA, MAS,
Tel.: 03532-2424-2127, gerlinde.kollau@lkh-stolzalpe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002