Gesundheitskommunikation muss verständlich werden

Wie das gelingen kann, diskutieren hochrangige Experten am 2. Österreichischen Forum für Gesundheitsmarketing in Wien.

Wien (OTS) - Moderne Gesundheitssysteme erkennen immer stärker die Notwendigkeit, den Patienten in den Mittelpunkt aller Bemühungen zu stellen. Das bedeutet aber auch, dass der Patient als wesentlicher Player fähig sein muss, eigenverantwortliche Entscheidungen, die seine Gesundheit betreffen, mitzubestimmen. "Gut und richtig informiert zu sein ist ein erster und richtiger Schritt, um den Patienten aus seiner passiven, duldenden Rolle in die aktive, selbstbestimmte zu bringen. Der umfassend informierte Patient unterstützt die Arbeit des medizinischen Personals, ihm nach besten Wissen und letztem Stand der Medizin bei der Gesundung oder der Gesunderhaltung zu helfen", ist Dr. Andrea Kdolsky, Medizinerin, Ex-Gesundheitsministerin und heute Managing Director Healthcare Services & Pharmaceuticals bei PwC Österreich, überzeugt.

Ihre Forderungen gehen klar in Richtung Politik, denn hier muss die Verantwortung über die technischen Möglichkeiten und Angebote für Patienten, sich zu informieren, wahrgenommen werden. "Wichtig ist für mich immer die Überprüfung auf das Verständnis. Gesagt werden kann vieles, ohne dass das Gegenüber versteht, worüber man spricht!", ist die Expertin überzeugt. Kaum ein gesellschaftspolitisches System ist derart komplex und gleichzeitig auf eine "gelungene Kommunikation" angewiesen wie das Gesundheitssystem - geht es doch buchstäblich oft um Leben oder Tod. Welche nachhaltigen Konzepte und Strategien Anwender, Berater und die Politik dazu haben, wird am 2. Österreichischen Forum für Gesundheitsmarketing in Wien diskutiert. Unter anderem nehmen Bundesminister Alois Stöger, Dr. Martin Gleitsmann von der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit der Wirtschaftskammer sowie Univ.-Prof. Dr. Jürgen Pelikan, Key Researcher am Ludwig Boltzmann Institut, daran teil. Kongresspräsidenten sind Dr. Brigitte Ettl, Ärztliche Leiterin des KH Hietzing und Präsidentin der Plattform für Patientensicherheit, sowie Dr. Gerald Bachinger, Sprecher der österreichischen Patientenanwälte. Weitere Themen sind auch die Markenbildung im Krankenhaus, die Kommunikation von Patienteninteressen oder rechtliche Konsequenzen von mangelnder Arzt-Patienten-Kommunikation. Social Media-Themen sowie klassische Pressearbeit ergänzen das Programm des 2. Österreichischen Forums für Gesundheitsmarketing.

Detailliertes Programm, Information und Anmeldung:
www.gesundinformiert.at

Eckdaten:

2. Österreichisches Forum für Gesundheitsmarketing

  • Termin: 8. April 2014
  • Zeit: 9:00 - ca. 18:00 Uhr
  • Ort: Wolke 19, Donau-City-Straße 11, 1220 Wien
  • Kosten: 340,- Euro

Tageskarte inkl. Pausengetränke, Mittagessen und Abendcocktail.

Rückfragen & Kontakt:

Publish Factory Medienproduktion GmbH
Tel.: 0043 2236 384348
haiden@publishfactory.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUB0001