Inject-Power: Österreichs Forschungsförderungsportal baut aus

Auf www.inject-power.at kann jeder Wissenschaft erleben und unterstützen

Innsbruck (OTS) - Österreichs erstes Portal für private Forschungsförderung, www.inject-power.at, wird zu einer Plattform für Wissenschaftskommunikation ausgebaut. Die neuesten Entwicklungen in einem Forschungsgebiet laufend verfolgen, aktiv in einen Diskussionsprozess eintreten, Forschungsprojekte finanziell unterstützen und dafür Honorierungen direkt von den WissenschafterInnen erfahren, das sind die Möglichkeiten, die www.inject-power.at ab sofort bietet. Sabine Ladstätter, Direktorin des Österreichischen Archäologischen Instituts (ÖAI) und Wissenschafterin des Jahres 2011, erklärt dazu: "Ein direkter produktiver Austausch zwischen WissenschafterInnen und der interessierten Öffentlichkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. www.inject-power.at unterstützt diesen Trend und wir freuen uns, dabei zu sein."

Aktualität und Interaktivität in der Wissenschaftskommunikation

WissenschafterInnen, die ihre Forschungstätigkeit auf dem Portal präsentieren, erhalten die Möglichkeit, Entwicklungen in ihrem Projekt oder ihrem Forschungsgebiet laufend online in einem Blog darzustellen. User können zudem mittels Kommentarbox an die jeweiligen ProjektleiterInnen mit Fragen oder Postings herantreten und mit diesen oder Gleichgesinnten einen Diskurs über das gegebene Forschungsthema halten.

Eine Führung durch Ephesos oder einen Impact-Krater erkunden

Wer Forschungsprojekte finanziell unterstützt, darf auf Wunsch mit einer namentlichen Nennung in der Danksagung von wissenschaftlichen Publikationen rechnen. Ab einer Zuwendung von 1.000 EUR bietet Sabine Ladstätter eine Führung durch die Grabungsstätte auf Ephesos an. Ebenfalls ab 1.000 EUR lädt das Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) zu einem individuellen "Tag der offenen Türe" ein. Ab 150 EUR begrüßt Ludovic Ferrière vom Naturhistorischen Museum Wien den Förderer zu einem persönlichen Gespräch im Labor inklusive der Analyse von Impact-Gestein. Ab 1.500 EUR können Forschungsförderer Ludovic Ferrière auf eine Expedition zur Erkundung von Meteoriteneinschlagstellen, sogenannten Impact-Kratern, begleiten. Alle Zuwendungen sind steuerlich absetzbar.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Rüdiger Schweigreiter, INJECT-POWER e. U.
Mobil: 0650-6441971, service@inject-power.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003