Langjähriger Rudolfsheimer Bezirksvorsteher Maximilian Eder verstorben

Rust (OTS/SPW-K) - Der langjähriger Rudolfsheimer Bezirksvorsteher Maximilian Eder ist heute in der Früh nach langer Krankheit verstorben. Eder (Jahrgang 1924) war von 1968 bis 1985 Bezirksvorsteher von Rudolfsheim-Fünfhaus.

Der gelernte Büromaschinenmechaniker war schon frühzeitig für die Sozialistische Partei Österreichs tätig. 1961 wurde er in die Bezirksvertretung des 15. Wiener Gemeindebezirks entsandt und 1966 in den Wiener Gemeinderat berufen. 1968 legte er sein Gemeinderatsmandat nieder und wurde Bezirksvorsteher. Während seiner Tätigkeit als Bezirksvorsteher setzte Eder zahlreiche Intiativen um dem ständigen Bevölkerungsrückgang im Bezirk zu begegnen.

1975 erhielt er für seine Leistungen das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien und das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien. Zehn Jahre später wurde ihm außerdem die Stadtauszeichnung TMG Dr. Julius Tandler Medaille in Gold verliehen. Die SPÖ ehrte ihn 1986 mit der Victor Adler Plakette und wiederum zehn Jahre später mit dem 50jährige Ehrenzeichen. 1996 erhielt er zudem das silberne Ehrenzeichen der Republik Österreich.

"Die Wiener Sozialdemokratie hat einen wichtigen Vertreter verloren. Seine Verdienste um die Menschen im Bezirk und in dieser Stadt bleiben unvergessen", zeigen sich Wiens Bürgermeister und SP-Landesparteivorsitzender Dr. Michael Häupl, der SP-Klubvorsitzende DI Rudi Schicker und SPÖ-Landesparteisekretär Christian Deutsch über das Ableben von Maximilian Eder tief erschüttert. "Unser Mitgefühl gilt allen Familienangehörigen des Verstorbenen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003