Darabos zu Strache: Mölzer umgehend aus allen FPÖ-Funktionen entfernen

Mölzer-Aussagen sind "beschämend" und zeigen "wahres Gesicht der FPÖ"

Wien (OTS/SK) - Für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos ist die jüngst zutage getretene NS-Verharmlosung und rassistische Entgleisung von Straches FPÖ-EU-Spitzenkandidat Mölzer "beschämend und ein Armutszeugnis für die Freiheitlichen". Mölzer, der einen entsprechenden Bericht im Magazin der "Süddeutschen Zeitung" zunächst noch zu leugnen versuchte, wurde nun von einem Tonbandmitschnitt der Zeitung der Lüge überführt. "Mölzer hat gelogen. Wieder einmal zeigt sich das wahre Gesicht der FPÖ. Das Gebot der Stunde sind persönliche Konsequenzen Mölzers, die nur einen Rücktritt bedeuten können. FPÖ-Obmann Strache muss seinen EU-Kandidaten umgehend aus allen politischen Funktionen in der FPÖ entfernen. Beim demokratischen Konsens in der FPÖ dürfte das ja kein Problem sein", betonte Darabos am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Schließlich würden "aufrechte Demokraten" niemals ein faschistisches Terror-Regime verharmlosen und "derart widerwärtige rassistische Aussagen treffen". "Satirisch-ironisch" sei lediglich, dass Mölzer wie so oft nun kläglich versuche, seine Entgleisungen zu bagatellisieren. Mölzer sei schließlich intelligent genug -"beziehungsweise versucht er sich in der Öffentlichkeit so darzustellen" - um genau zu wissen, was er sagt. (Schluss) mo/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001